Wir gratulieren heute
Eni Schröder, Stephanie Blume
zum Geburtstag! Alles Gute!
Geburtstag

Trainer/in für 1. Männermannschaft gesucht

Trainer Erwachsene gesucht.png

Nachdem wir in der vergangenen Woche nach einem großartigen Kampf am Ende dem hohen Tempo ein wenig Tribut zollen mussten, war der Siegeswille an diesem Wochenende größer und auf unserer Seite - aber der Reihe nach.

Zum zweiten Heimspieltag des BHC's kam die D-Jugend des HSV Haldensleben zu uns in die Mittellandhalle nach Barleben. Eine Mannschaft, überwiegend aus 2008ern besetzt, die bereits in der vergangenen Saison einen guten 3.Platz in der Nordliga belegt hatte. Dementsprechend viel Respekt hatten wir vor Ihnen. Obwohl das Trainerteam immer wieder versucht hat zu betonen, dass Respekt in Ordnung sei, nur nicht in Angst kippen darf, war der Beginn wie auch in der Vorwoche zerfahren.
In der Defensivarbeit klappte wenig, der Ball rutscht irgendwie immer durch und fand den Weg in unser Tor. Im Spiel nach Vorne sah es eigentlich gut aus, der Ball lief durch unsere Reihen, einige schnelle Angriffe fanden den Mitspieler am gegnerischen Kreis, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Gleich Reihenweise ging der Ball am Tor vorbei.
Nach 11 gespielten Minuten kam dann beim Spielstand von 3:8 die fällige Auszeit. Nur dem "Unvermögen" vorm gegnerischen Tor war es zu verdanken, dass es hier nicht knapper zuging auf der Platte. Um es vorweg zu nehmen, es sollte auch der höchste Rückstand im Spiel bleiben. Denn wiedereinmal zeigten die Worte im kurzen TimeOut ihre Wirkung. Das kurze Reflektieren, dass der Gegner hier nicht übermächtig ist und wir mit ein wenig mehr Treffsicherheit hier mindestens gleich auf wären, weckte den Kampfgeist.
Die Jungs spielten plötzlich wie im Rausch - 4:8, 5:8, 6:8....nach 15 Minuten, also nur 4 Minuten nach der Auszeit, fiel der Ausgleich und der 5-Tore Rückstand war eliminiert. Und die BHC-7 hatte hier noch lange nicht genug. Man spürte jetzt, wie die Jungs von Minute zu Minute sicherer wurden. Nur durch einen 7m, quasi mit dem Halbzeitpfiff, gingen wir mit einem 11:12 in die Pause.

Wie auch schon in der Vorwoche gab es viele lobende Worte, hatte die Jungs doch vieles richtig gemacht. Wir motivierten genau da weiter zu machen. Die Schnelligkeit auszuspielen und vorallem die großen Spieler daran zu hindern in die Kreisnähe zu kommen.

Die zweite Hälfte begann verhalten, ein Angriff auf der einen Seite wurde direkt mit einem Angriff auf der anderen Seite beantwortet. Die Haldensleber zogen in deren Folge wieder auf 3 Tore davon.
Immer wieder kam der Appell von der Seitenlinie auf die Körpersprache zu achten und die Brust rauszustrecken - und dann kamen sie, die wohl geilsten 5 Minuten dieser noch jungen Mannschaft. Mit einem 7-Tore-Lauf drehten Sie das Spiel auf den Kopf und stellten den Spielstand auf ein 19:15. Ein Jubelschrei folgte dem nächsten und die Stimmung in der Halle war wieder einmal mehr als ein Faktor für die Handballer der BHC.
Doch nur weil es sprichwörtlich "mal läuft wie am Schnürchen", sollte das ab jetzt kein Selbstläufer werden. Und genau diese Erfahrung mussten sie an diesem Wochenende sammeln, denn nur knapp 4 Minuten später, glich der HSV wieder aus. Es war jetzt das Kopf an Kopf Rennen, was den Handball zu einem so geilen Sport macht - Führung - Ausgleich - erneute Führung - wieder der Ausgleich.
Die Spannung war kaum zu beschrieben, die Emotionen kochten und auch die Spielweise wurde jetzt ruppiger. Die Spieler auf dem Feld schenkten sich in dieser Phase des Spiel nichts und auch die Trainer versuchten lautstark von Außen dem Spiel die richtige Richtung zu geben. Beide Teams nutzen noch einmal eine Auszeit, um ihre Jungs zu pushen und letzte Instruktionen mit zu geben.
Wir waren schon jetzt so stolz auf das Team und forderten Sie abschließend nur noch auf, dass sie sich selber belohnen sollen - für ihren Kampfgeist, ihren Siegeswillen und ihre Leidenschaft. Und genau das tat die Mannschaft. Am Ende lagen sich alle in den Armen und bejubelten den 25:24 Sieg über den HSV Haldensleben und damit den ersten Sieg in der neuen Altersklasse.

Diese junge Mannschaft hat es geschafft, die körperliche Unterlegenheit aufgrund des teilweise 3-jährigen Altersunterschiedes durch Schnelligkeit, Kampfgeist, Cleverness und Teamwork auszugleichen. Sie sind auf dem richtigen Weg und es wird nicht die letzte Überraschung bleiben, die "DieJungenWilden" hier auf die Platte gebrachte haben! ! !

Dieses Spiel war Werbung für den Handball und vorallem für den BHC, dem waren sich hinterher alle Beteiligten einig. BHC - da erlebst du was...

BHC: Paul (22 Paraden) - Adrian (2) Ben (6), Tim, Malte, Neo (9), Marlon (4), Max (2), Linus, Romeo (2)