Unter Schirmherrschaft des Landrates des Landkreises Börde, Herrn Martin Stichnoth, fand am 03. April 2019 im Haldensleber Rathaussaal die Berufungsveranstaltung für die zukünftigen Landesleistungsstützpunkte statt.

Aufgrund des hohen Leistungsstandes wurden insgesamt 10 Landesleistungsstützpunkte im Landkreis Börde für den Zeitraum 2019/2020 durch den Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt bestätigt.

Neben den Handballvereinen TSV Niederndodeleben, SV Oebisfelde 1895 (Glückwunsch!) waren auch ein Vertreter des Barleber HC sowie der Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Herr Frank Nase, zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Nach einer musikalischen Einführung und den Grußworten der stellvertretenden Haldensleber Bürgermeisterin, Frau Carola Aust, sowie des Leistungssportdirektors beim LSB, Sportfreund Torsten Kunke, erhielt der Jugendwart des Barleber HC, Thomas Mertens, aus den Händen des amtierenden KSB-Präsidenten, Herrn Günter Wielinski, die Berufungsurkunde zum Landesleistungsstützpunkt 2019/2020 in der Sportart Handball.

Zu den ersten Gratulanten gehörten der Vizepräsident Leistungssport Knut Förster (KSB Börde) und Barlebens Bürgermeister Frank Nase.

Für den Barleber HC ist dies bereits die zweite Berufung, denn im Jahr 2017 bekam der Verein erstmalig die Urkunde zum Landesleistungsstützpunkt ausgehändigt.

Aus Sicht des Vereinsvorstandes ist diese Auszeichnung bzw. diese wiederholte Berufung die Anerkennung der engagierten Arbeit aller Nachwuchstrainer im Verein! Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Trainer für die bisherige umfangreiche Trainingsarbeit im Nachwuchsbereich. Auch der Gemeinde Barleben gebührt der Dank für die Schaffung und Bereitstellung eines modernen Sportkomplexes, der die Talentförderung im Barleber HC erst möglich macht.

Mittlerweile trainieren im Verein acht Jugendmannschaften (inklusive Minimannschaft), die von engagierten Trainern betreut werden, ohne die diese Ernennung nicht möglich gewesen wäre!

In diesem Sinne - BHC, da erlebst Du was! Und vor allem weiter geht`s!

Artikel in der Volksstimme hier.

Thomas Mertens

Jugendwart