Zum letzten Spiel im Jahr 2019 empfingen die Damen des Barleber HC in der Nordliga die Damen des MSV 90. Vor 2 Wochen waren die Magdeburgerinnen bereits Gast in der Mittellandhalle und gewannen deutlich mit 34:20 gegen die 2. Barleber Vertretung.

Da das Spiel noch gut in Erinnerung ist, wussten die Gastgeberinnen natürlich ganz genau, auf was sie zu achten haben. Würfe von Linksaußen und die Rückraumschütze bereits mit dem ersten Ballkontakt an einem weiteren Spielaufbau oder Abschluss hindern.

Und erstmalig in dieser Saison setzten die BHC-Spielerinnen die Vorgaben auch um. Zwar ging der erste Wurf nach 30 Sekunden, nicht wie vorgegeben, nach unten, doch in der Folge lief es mehr als rund. Nach 8 Minuten die erste Auszeit der Gäste, nach 14 Minuten bereits das 2. TimeOut. Die Barleberinnen führten zu diesem Zeitpunkt bereits mit 10:1. Dem MSV fiel in dieser Phase quasi nichts Brauchbares ein. Die Barleberinnen nutzten das, und spielten sich in einen Rausch, obwohl bei dem ein oder anderen noch genug Rausch der vorabendlichen Weihnachtsfeier übrig war.

Allerdings war es erneut nicht zu erklären, dass die Gastgeberinnen nachließen. Die MSV-Mannschaft nahm nun endlich auch am Spiel teil und gestaltete dieses bis zur Pause ausgeglichen. 16:8 lautete der Pausenpfiff. Es gab keinen wirklichen Grund, sich Sorgen zu machen. Doch der obligatorische mahnende Finger ging natürlich nach oben. Erst Recht, wenn die Weihnachtsfeier noch aus dem ein oder anderen sprach. Es galt, trotz allem, das Tempo weiter oben zu halten und den Gegner erst gar nicht wieder in Reichweite kommen zu lassen.

Aber diesmal wurden die Worte nicht ganz verarbeitet. Nach 12 Minuten im 2. Abschnitt gelang es den Magdeburgerinnen, den Rückstand auf 5 Tore (16:21) verringern. Doch die einzige Auszeit der Heimmannschaft zeigte ihre Wirkung. Die Gastgeberinnen besonnten sich wieder auf das Einfache. Die Deckung wirkte wieder gefestigter und unterband den Spielaufbau fortwährend. Im Angriff kam es mit zunehmender Spielzeit zu immer mehr Tempogegenstößen. Am Ende setzen sich die Barleberinnen im Spiel um den Platz hinter den Treppchen mit 29:21 durch.

So deutlich das Ergebnis auch scheint, so vorsichtig muss man auch damit umgehen. Die Barleberinnen spielten auf einem schmalen Grat zwischen sicherem und konsequenten Handball und dem leichtfertig vergebenen Chance. Wären die Magdeburgerinnen besser in das Spiel gestartet, wer weiß wie die "Crunch Time" dann ausgegangen wäre. Am Ende hat es gereicht. Gereicht für einen erfolgreichen Jahresabschluss. Gereicht, um Platz 5 hinter den Staffelfavoriten BSV und Irxleben (jeweils minus 1), Biederitz (minus 4), sowie den Allertalerinnen (10:6) einzunehmen.

Während das ausgegebene Saisonziel zwischenzeitlich in weite Ferne gerückt war, konnten die Barleberinnen mit nun 2 Siegen in Folge das Ruder wieder in die richtige Richtung lenken. Daher gilt es nun, sich auf die 2. Saisonhälfte zu konzentrieren.

Wir bedanken uns nach einer durchwachsenen Hinrunde bei all unseren Zuschauern. Wir wünschen euch und euren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

BHC: Lindau (0/4), Brinkmann (0/1) - Bortfeldt 1 (1/1), Gabriel 1, Schaarschmidt 8, Bogdahn 3, Schmidt 8 (0/1), Blume 6, Uniewski, Kobilke 2 (1/1)