Zum Rückrundenauftakt ging es für die Barleber Damen zum Kontrahenten nach Magdeburg. Der MSV 90 war erst vor einigen Wochen Gast in der Mittellandhölle und musste hier mit 21:29 den Kürzeren ziehen. Das Ziel der Barleberinnen war es, genau an dieser Leistung anzuknüpfen.

Das Spiel begann, und die Barleberinnen machten genau da weiter, wo sie noch vor 6 Wochen aufhörten. Eine kompakte Deckung gepaart mit schnellem Umschaltspiel, zwang den Gastgeber, wie auch im Hinspiel, zu einer frühen Auszeit. Bereits 5-Tore Vorsprung nach 13 Minuten erspielte sich vor allem die rechte Angriffsseite um Blume und Bogdahn. Doch mit den ersten Wechseln schlichen sich auch die Fehler ein. Zwar konnte man nach 22 Minuten den Vorsprung auf 14:7 erhöhen, doch in der Folge ließen die Konzentration und scheinbar auch der Wille deutlich nach. Plötzlich waren es die MSV-Spielerinnen, die das Tempo bestimmte, dem die Barleberinnen nicht viel entgegenzusetzen wusste, oder auch wollten. Aus einem theoretisch beruhigendem 14:7 machten die Gastgeberinnen noch ein 16:13 zur Pause. Vor allem die letzten 5 Minuten im 1. Abschnitt ließen alle Wünsche der Gäste offen. Gefühlt widerstandlos ließ man den Gegner das Spiel bestimmen.

Etwas lauter als gewohnt lief die Halbzeitansprache. Die Abwehr stand im 2. Abschnitt nun wieder etwas sicherer. Allerdings bekamen die BHC-Spielerinnen keinen Zugriff im Angriff. Einfache Wurfmöglichkeiten wurden schlichtweg ausgelassen. Erst durch die Umstellung in eine offensivere Deckungsvariante gelang es, den Gegner auf Distanz zu halten. Der Vorsprung für die Gäste variierte über weite Strecken zwischen 2 und 3 Toren. 10 Minuten vor dem Ende konnten Die Gastgeberinnen trotz Unterzahlsituation nochmal auf 23:24 verkürzen. Doch die Deckung agierte nun bis zum Ende des Spiels wieder deutlich bissiger. Auch das Umschaltspiel klappte auf einmal wieder, sodass am Ende ein 29:25 Sieg zu Buche steht. Der Zuschauer sah ein Spiel, was von den Abwehrreihen und dem Auslassen guter Wurfchancen bestimmt war. Die Barleberinnen können die 2 Punkte mit nach Hause nehmen, ohne dabei wirklich überzeugt zu haben. Ein Pferd springt eben nur so hoch, wie es muss. Mit diesem Sieg festigt man den Platz hinter dem Podium, eigentlich. Eigentlich deshalb, weil der ärgste Kontrahent aus Biederitz sein Gastspiel in Mieste völlig überraschend verloren hat. Nun gilt es, bereits am nächsten Wochenende gegen genau diesen Überraschungssieger erneut zu Punkten, um aus des Gegners Niederlage Profit zu schlagen. Während sich der BSV 93 und SV Irxleben sehr wahrscheinlich um die Meisterschaft streiten, ist im Kampf um Platz 3 nebst den Barleberinnen und den Biederitzerinnen, mit der Mannschaft aus Weferlingen ein Dreikampf entstanden. Es bleibt also abzuwarten, wie der weitere Saisonverlauf und die Partien gegeneinander verlaufen werden. Im Moment hat man im Barleber Lager im direkten Vergleich das klare Nachsehen.

BHC: Lindau (2/3), Brinkmann (0/2) - Gabriel 2 (0/1), Schaarschmidt, Bogdahn 6, Schmidt 6 (2/2), Breustedt 1, Blume 10, Uniewski 3, Kobilke 1, Feige