Mit Spannung erwartete man das Rückspiel der Barleberinnen gegen den Meisterfavoriten aus der Einsteinhölle, BSV 93. Nach einem denkwürdigen Hinspiel, bei dem die Barleberinnen die volle Spielzeit in Unterzahl und mit 2 Torhütern spielten, dennoch die 2. Hälfte für sich entscheiden konnte und mit 22:27 einen Achtungserfolg erzielte.

Der BSV war merkbar nervös. Diese kleine "Schmach", auch wenn es im Hinspiel den Doppelpunktgewinn gab, sollte natürlich wieder korrigiert werden.
Das Spiel begann und die ersten 15 Minuten verliefen aus Sicht der Barleber Gäste durchaus vielversprechend. Während der BSV wie bereits im Hinspiel mit einer, für ihre Qualität, schlechten Wurfquote aufwartete, schlossen sich die BHC-Damen dem leider an. 9:7 aus Sicht der Gastgeberinnen. Allerdings auf beiden Seiten bedingt durch gute Torhüterleistungen, aber auch immer wieder technische Unzulänglichkeiten. Doch in der Folge zog der BSV die Zügel an, provozierte die Barleberinnen zu Fehlpässen und münzte diese in schnelle Kontertore um. Der 2. Abschnitt des 1. Durchgangs ging somit mit 6:2 an den Favoriten.

Doch 15:9 zur Pause, dem Zuschauer kamen Erinnerungen auf. Dies ist der exakt gleiche Pausenstand, wie im Hinspiel. Doch - leider, aus Sicht der Gäste - war dies ein Resultat fehlender Abschlussqualität. Während die linke Angriffsseite quasi gar nicht teilnahm, vergab die rechte Seite viele gute Möglichkeiten. Dies galt es im 2. Durchgang abzustellen.

Tja, blöderweise stellte sich das Vergeben der guten Möglichkeiten tatsächlich ein. Allerdings bedingt durch eine Kompletteinstellung der Angriffsbemühungen. Es entwickelte sich ein Spiel mit immer mehr Nebenschauplätzen. Trash Talk hier, Nickligkeit da. Und ganz nebenbei zog die wohl neue Torschützenkönigin der Liga, Marie Hermes, ihre Angriffe fort und erzielte im 2. Abschnitt ein Tor mehr, als die gesamte Barleber Mannschaft. Das Spiel plätscherte den Großteil des 2. Abschnitts vor sich hin. Der Plan, das Ziel, bereits frühzeitig über den Haufen geworfen, und die Reaktion der Mannschaft so - EGAL.

Am Ende gewinnen die 93-erinnen völlig verdient mit 36:18. Der Stachel aus dem Hinspiel saß scheinbar sehr tief, was die junge Mannschaft natürlich noch mehr anspornte.
Und die Barleberinnen? Die haben nun nach 6 Siegen in Folge eine Serie von 3 Niederlagen in Folge vorgelegt. Quo Vadis, wohin des Weges? Noch 5 Spiele stehen auf dem Plan. Mit den direkten Duellen gegen Biederitz (14.03.), Weferlingen (03.04.) und Irxleben (25.04.), welche allesamt zu Hause stattfinden, geht es darum, die Saison auf dem anvisierten 3. Platz zu beenden. Es liegt nun an der Mannschaft und den Verantwortlichen, sich selbst zu belohnen.

BHC: Lindau (1/5), Brinkmann (1/4) - Bortfeldt 4 (2/3), Gabriel, Muth 2 (1/1), Bogdahn 4 (1/1), Schmidt 1, Breustedt 2, Blume 3, Uniewski 2, Kobilke, Feige