Im ersten Heimspiel der Saison kam es für die Barleberinnen direkt zum Spitzenspiel. Zu Gast waren die Damen des SV Irxleben, die sich amtierender Vizemeister nennen dürfen, in der Sommerpause aber einen großen personellen Aderlass vermelden mussten.

Doch den Gästen war die Wichtigkeit des Ergebnisses bewusst, sodass gleich 5 Spielerinnen reaktiviert wurden, unter anderem Alexandra Wolke, die bis zu ihrem schwangerschaftsbedingten Ausscheiden in der Vorsaison zu den Top-Torschützen der Liga gehörte. Doch 4 Wochen nach der Geburt, herzlichen Glückwunsch nachträglich an dieser Stelle, war dies ein gefährliches Unterfangen, fehlten doch sowohl die Kondition, als auch die Kraft. Und die Barleberinnen? Die mussten zwar auch mit einigen Blessuren nach dem 1. Saisonsieg bei den TuS-Damen hadern, gingen damit aber sehr gut um.

Nervosität auf beiden Seiten bestimmte den Spielbeginn. Doch die Heimmannschaft agierte cleverer und nutze jede sich bietende Chance. Nach 9 Minuten erzielte Anne Breustedt bereits den 8:2 Führungstreffer, während die Gäste selbst nur in wenig aussichtsreiche Wurfsituationen kamen und zusätzlich mit der Genauigkeit haderten. Die Auszeit der Gäste zeigte Wirkung. Der Spielfluss der BHC-Sieben stockte und die Irxleberinnen schafften es, in der Deckung besser zu agieren, die Fehler im Angriff herunterzuschrauben und endlich am Spiel teilzunehmen. Nach 23 Minuten glich Zunkel mit einem ihrer 4 Tore zum 11:11 aus. Doch der BHC-Tross ließ sich nicht beirren, schraubte die Konzentration nochmal hoch und konnte selbst in Unterzahlsituationen erfolgreich abschließen. Kurz vor der Pause erzielte Anna Bogdahn den 17:14 Pausentreffer, welcher zugleich ihr 8. Tor im ersten Abschnitt war.

Die eigenen Nachlässigkeiten und die steigende Aggressivität des Gegners galt es im Auge zu behalten und weiter konsequent damit umzugehen. Das Ziel war es, Irxleben nicht wieder ins Spiel kommen lassen. Bereits im ersten Abschnitt zeigten die Gäste, dass auch 6-Tore Rückstand nicht relevant sind, wenn man sich nicht aufgibt.

Und die 2. Halbzeit hatte dann lange einiges zu bieten. Starke Abwehrleistungen beider Teams, gepaart mit vielen technischen Fehlern in den Angriffsreihen - ein Duell auf Augenhöhe. In der 40. Minute war es erneut Zunkel, die auf 17:18 verkürzen konnte. Das Spiel stand buchstäblich auf des Messers Schneide. Die heimische Auszeit kam nun genau richtig. Trainer Horn, der vor Saisonbeginn von den Irxleber Damen nach Barleben gewechselt ist, stellte seine Mannschaft neu ein und traf den richtigen Ton. Binnen weniger Minuten setzten sich Gastgeberinnen durch Stefanie Schmidt (3), Stephanie Blume (3) und Anika Bortfeldt (1) ohne gegnerischen Treffer vorentscheidend ab. In den letzten 10 Minuten war es dann erneut Anna Bogdahn (4), die über Tempogegenstöße den Vorsprung weiter hochschraubte.  Bei 29:19 - 5 Minuten vor Ultimo war dann auch die letzte Gefahr gebannt, das Spiel doch noch aus der Hand zu geben.

Die Barleberinnen untermauerten mit diesem, auch in der Höhe (31:23), völlig verdienten Sieg ihre Ambitionen auf Edelmetall. Erneut war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede für jede einstand. Bemerkenswert, wie auch im Spiel gegen TuS, ist die Tatsache, dass die Barleberinnen in dieser Saison scheinbar spielerisch leicht in den Phasen, in denen das Spiel zu kippen droht, einfach 2 Gänge hochschalten, um so dann auch dem letzten gegnerischen Spieler den Zahn zu ziehen und die Moral zu brechen.
Als nächstes geht es wieder auswärts ran. Die Damen des HV Solpke/Mieste standen im Sommer kurz vor der Auflösung, konnten aber dann doch - glücklicherweise - eine spielfähige Mannschaft in den Ligaalltag schicken. Im ersten Spiel unterlagen die HV-Damen knapp mit 21:17 bei den ebenfalls podiumsambitionierten Weferlingerinnen. Es gilt also wieder einmal, nicht den Gegner zu unterschätzen und von Beginn an, sowie dann in den entscheidenden Phasen mental dem Gegner überlegen zu sein.

BHC: Lindau (1/2), Brinkmann (2/2) - Bortfeldt 1, Bogdahn 12, Schmidt 5, Breustedt 7 (2/2), Blume 4, Uniewski 2, Kobilke, Feige