Das dritte Heimspiel in Folge bescherte dem Gastgeber den zweiten Sieg hintereinander und den vierten im Laufe der aktuellen Saison.

In der Anfangsviertelstunde generierte sich ein absolut ausgeglichenes Spiel, wobei die Hausherren im Angriff überzeugten und in der Abwehr enttäuschten.
Die Möckeraner, welche mit hohem Durchschnittsalter antraten, langsamer Spielweise glänzten sowie mit hohem Eigengewicht zu kämpfen hatten, fanden einzig allein über Rückraum Mitte und Linksaußen statt. Die Barleber agierten zu zaghaft in der Abwehr und ließen sich von Nicklichkeiten seitens der Gäste anstecken, welche nur dieses eine Mittel hatten, um dem schnellen Spiel der Barleber zu entgehen.

Ein Halbzeitstand von 18:16 könnte auch ein Endstand sein. Trainer Jürgen Lampe monierte ebendiese Fakten und verlangte, dass der eigene Stiefel durchgezogen wird.

So zeigten die Barleber von Beginn der zweiten Halbzeit bis zum Schlusspfiff endlich ihr wahres Können. Über Tempo - Gegenstoß, schnelle Mitte und zweiter Welle überrannte man die nun sichtlich abbauenden Gäste. Diese verstrickten sich immer mehr in zahlreiche Diskussionen mit dem Schiedsrichter, welche dieser konsequent mit Bestrafungen ahndeten. Die zweite Halbzeit wurde mit 17:7 gewonnen, was auch die Kräfteverhältnisse wiederspiegelte.

Dass erwachsene Möckeraner den jugendlichen Barleber Spielern nach Schlusspfiff Schläge androhten, zeugt von Systemfehlern auf der zerebralen Hauptplatine und spricht für absolute Unterlegenheit, im sportlichen wie auch im geistigen Sinne.

Das nächste Spiel findet am 25.11. um 16 Uhr in Burg statt.

Barleber HC : Möckeraner TV 35:23 (18:16)

Aufstellung: Storch, Tiedemann – Seidel 8/1, Tietzmann 8, Schmidt 5, Bergner 3, Ferchland 3, Renner 3, Kirschstein 2, Fauter 1, May 1, Morser 1, Gottschalk

Zuschauer: 30
7m: BHC 2/1 – MTV 3/1
2min: BHC 3 – MTV 6