Die Barleber mussten erneut mit kleinem Kader und vielen Spielern der MJA auflaufen, was in dieser Saison aber eher die Regel denn die Ausnahme darstellt.

Das erste Spieldrittel verlief im Angriff wie vorgenommen. Über schnelle Vortriebe und gute Einzelaktionen konnte man sich Chancen erarbeiten. In der Deckung wusste man um die Wurfgewalt der beiden Rückraumspieler, jedoch wurde zunächst kein probates Mittel gefunden, um ihnen entscheidend entgegenzutreten. So gestaltete sich das Spiel bis zum 10:10 komplett ausgeglichen.

Durch Unachtsamkeiten und vorschnelle Abschlüsse geriet man innerhalb von fünf Minuten mit 12:15 in Rückstand. Die Mannschaft zeigte aber gerade in dieser Phase Mut und Willen, sodass bis zum Pausenpfiff ein 16:16 herausgespielt werden konnte.

In der Pause wurden die guten Dinge hervorgehoben und für die schlechten Dinge wurden Lösungen erarbeitet. Besonders das schnelle dynamische Spiel sollte forciert werden.

Über die Stationen 20:18, 25:22 und 31:22 wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Garant dafür waren das bessere Zusammenspiel zwischen Torhüter und Abwehr, sowie ein effektives Gegenstoßspiel.

Die Maximen für diese Saison lauten: Erfahrung sammeln, Jugend einbauen und ein positives Punktekonto.
Weitere Grundlagen dafür können bereits am 14.01.2018 um 15:45 Uhr zu Hause gegen den MTV Weferlingen gelegt werden.

Statistik:
Storch, Tiedemann – Seidel 11/5, Tietzmann 8, Ferchland 7, Schmidt 3, Behrens 2, Lübke 2, Vogel 2, Bergner 1, Renner

Barleber HC : SG Neuferchau/Kunrau 36:27 (16:16)

Zuschauer: 30
2min: BHC 2 – SGN 1
7m: BHC 5/5 – SGN 1/1