Durch eine völlig unnötige Heimniederlage versäumten es die Männer des BHC, einen Puffer zu den Abstiegsrängen aufzubauen.

Dem Tabellenletzten gelang der erst zweite Saisonsieg nach zuletzt acht Niederlagen am Stück.

Wurden im Spiel gegen Neuferchau vor Wochenfrist eigentlich gute Grundlagen gelegt und Selbstvertrauen für die vielen Aufgaben im Januar getankt, hat man sich die gute Ausgangssituation schlichtweg selbst verbaut.

Das Ziel, der Nichtabstieg, steht in dieser Saison, wo die Mannschaft vor vielen Herausforderungen steht, über Allem. Trainerwechsel, lange Rekonvaleszenzen von Stammkräften, Einbindung von Jugendspielern – alle für sich genommen schon schwere Brocken, stellen das Team und den Verein vor schwierige, aber lösbare Aufgaben.

Das gesteckte Ziel kann jedoch nur als Team erreicht werden und zwar indem sich jeder dem Erfolg unterordnet. Unprofessionelle Verhaltensweisen wie der Konsum flüssiger Substanzen, dessen Hauptbestandteil einen Siedepunkt von 78,32°C und eine mittlere Dichte 0,7893g/cm³ vorweist, mit dessen stoffwechselbedingtem Abbau einige Spieler noch während Erwärmung und Spiel beschäftigt waren, vertragen sich nicht mit der Erfüllung des gesteckten Ziels.

Solche Verhaltensweisen können in Zukunft, auch trotz des kleinen Kaders, nicht mehr hingenommen werden, da es um weit mehr geht wie Vereinsprestige, Einstellung zum Sport, Charakter und nicht weniger als kameradschaftlichem Verhalten.

Da sich viele der betroffenen Spieler noch in der Entwicklung befinden und ein jeder von uns schon Fehler begangen hat, sollte diese schmerzliche Niederlage eine Mahnung sein, dass in der 1. Nordliga jeder Jeden schlagen kann und man sich nicht im sicheren Fahrwasser wähnen darf.

Werden die richtigen Schlüsse aus diesem Wochenende gezogen, wird es einen positiven Effekt auf die Spieler und letztlich das Team haben.

Handball wurde natürlich auch gespielt.

Die Gäste aus Weferlingen finden zum Großteil nur über die beiden Shooter auf den Halbpositionen statt. Hier offenbarten sich abermals die Schwächen im Zusammenspiel Abwehr und Torhüter. Hierauf wird der Fokus in den nächsten Trainingseinheiten liegen.

Am Angriff wurden klare Chancen nicht genutzt, sodass man durch die Gäste durch eigene Fehler im Spiel hielt.

In Halbzeit zwei gestaltete sich ein offener Schlagabtausch mit zunächst vier Toren Vorsprung in der 47. Minute, welcher in nicht mal vier Minuten egalisiert werden konnte. In der 56. Spielminute stand ein 26:26 zu Buche, in dessen Folge die MTVler das Glück des Tüchtigen für sich beanspruchten und den Sieg in trockene Tücher packten.

Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, da die Gäste zielstrebiger und präsenter waren als die Hausherren, bei denen leider keiner Normalform erreichen konnte.

Barleber HC : MTV Weferlingen 27:29 (13:13)

Statistik:
Storch, Tiedemann – Vogel 7, Tietzmann 6, Seidel 5/2, Ferchland 4, Behrens 3, Lübke 2, Wirth, Fauter, Renner, Bergner

7m: BHC 2/4 – MTV 1/1
2min: BHC 4 – MTV 6
Rote Karten: BHC 1 – MTV 1

Zuschauer: 35

Am 20.01. um 16 Uhr bestreiten die Männer des BHC das schwere Auswärtsspiel in Biederitz.