Wie ausgeglichen die Liga sein kann, zeigten allein die letzten beiden Partien. Unterlag man vor Wochenfrist beim abgeschlagenen Schlusslicht Parey mit 37:34, so konnte die Barleber Truppe den Gästen aus Burg einen Punkt abringen.

Generell wurden alle Spiele gegen die ersten vier der Tabelle äußerst ausgeglichen gestaltet. Gegen den FSV aus Magdeburg und die Irxleber unterlag man in spannenden Spielen mit einem Tor. Gegen die Oebisfelder verlor man zwar ebenso mit einem Tor, jedoch wurden die Punkte den Barlebern zugesprochen, da die Drömlingstädter einen Regelverstoß begingen.

Nun gab sich Burg die Ehre, wohl wissend um die Heimstärke der “jungen Wilden“.

Schon bei der Erwärmung wurde deutlich, dass jeder Spieler gewillt war alles reinzuhauen, um sich so gut wie möglich zu präsentieren. In den ersten Minuten gefielen die Hausherren mit kompakter Abwehr, schnellem Umschaltspiel und klasse Einzelaktionen.

Bis zum 4:4 in der 13. Spielminute schien das Spiel ausgeglichen, doch die Barleber steigerten sich minütlich und spielten sich phasenweise in einen Rausch. So wurde bis zur Halbzeit ein wichtiges Polster von 4 Toren herrausgespielt. Wohl wissend um die eigene “konditionelle Klasse“ ab der 40. Minute, war man sich in der Kabine einig, dass noch ein paar Tore Vorsprung nötig sind, um heute für eine Überraschung sorgen zu können.

Bis zur 47. Minute konnte der Abstand gehalten werden, doch da die Kräfte bei einigen Spielern aufgebraucht waren, musste viel gewechselt werden. Dadurch litt der Spielfluss und die abgezockten Burger holten Tor um Tor auf. In der 53. Minute stand das Spiel auf der Kippe, da die Gäste den Ausgleich zum 25:25 erzielen konnten, doch über Kampf und Emotionen blieb man im Spiel.

Der letzte Freiwurf blieb in der Barleber Abwehr hängen und man konnte die Punkteteilung wie einen Sieg feiern.

So fielen sich nach dem Schlusspfiff alle Spieler erschöpft, aber glücklich in die Arme und bei dem ein oder anderen war ein schelmisches Grinsen erkennbar, denn Kapitän Gottschalk musste seine Wette direkt nach dem Spielende einlösen, indem er 15 Runden abspulen musste, und dies, nur in optisch äußerst ansprechendes Unterkleid gehüllt. Auch unser Ingo musste etwas Bart lassen, was die Sache freudig abrundete.

Nachdem Häme, Spott und Gejohle kundgetan und es digital für die Nachwelt festgehalten wurde, fand eine Mannschaftssitzung statt in der jeder Spieler, vorbehaltlich der weiteren beruflichen Entwicklung, seine Zusage für die nächste Saison erteilte.

Diese freudige Botschaft aller Spieler zeugt vom guten Mannschaftsklima und dem tollen Umfeld, welches in Barleben geboten wird. Generell zählt der Barleber HC zu den Vereinen, die viel in die Jugendarbeit investieren. Die erste Ernte der Eigengewächse kann man nun im Erwachsenenbereich spielen sehen, was jeden im Verein mit Stolz erfüllt und Kraft geben sollte für die weitere Aufgaben.

Berücksichtigt man die widrigen Umstände der laufenden Saison und betrachtet man das enorme Entwicklungspotential der Truppe, dann kann in der nächsten Saison ein Medaillenplatz angepeilt werden. Die Voraussetzung dafür ist jedoch ein Sieg im nächsten Spiel gegen Parey, mit dem der Nichtabstieg unter Dach und Fach gebracht werden soll.

Wir möchten alle Eltern, Fans und Unterstützer zu unserem letzten Heimspiel in dieser Saison einladen. Anpfiff ist am 21.04.2018 um 17:30 Uhr. Das Team wird die Mannschaftskasse plündern um Freibier und -sekt zur Verfügung zu stellen.

Ein großes Dankeschön geht an Basti und Alex aus der Zweiten für`s Aushelfen. Ein besonderer Dank geht an die ca. 20 Bewohner der “Residenz Sonnenhof“, welche unserer Einladung gefolgt sind und die Mannschaft lautstark unterstützten.

Barleber HC : SG Fortschritt Burg 27:27 (17:13)

Aufstellung
Storch, Tiedemann – Bergner 8, Wirth 4, Behrens 4, Vogel 3, Ferchland 2, May 2/1, Häberer 1/1, Schmidt 1, Renner 1, Lehmann 1, Lübke, Gottschalk

Statistik
Zuschauer: 120
7m: BHC 1/3 – Burg 7/8
2min: BHC 2 – Burg 4