Das Trainerteam wusste am Ende des Spiels nicht genau, ob es total unzufrieden mit dem Ergebnis sein sollte oder halbwegs zufrieden mit den zahlreich herausgespielten Torchancen. Auch mit etwas Abstand wurde keine passende Antwort gefunden.

Sage und schreibe 36 Fehlwürfe führten u. a. dazu, dass sich der Barleber HC der SG Fortschritt Burg/dem Torhüter der SG Fortschritt Burg mit 22:29 (9:13) geschlagen geben musste.

Bereits frühzeitig zeichnete sich ab, dass der Burger Torhüter mit starken Paraden schwer zu überwinden sein würde und die Bördeländer gerieten frühzeitig auf die Verliererstraße (7:3). Die Abwehr war gar nicht das Problem – es waren die vielen Fehlwürfe, die sofort mit Kontertoren bestraft wurden. Im Grunde stimmte Moral und Einsatz - zumindest wurde das Spiel lange offen gehalten (Halbzeitstand: 13:9).

Eine frühe rote Karte am Anfang der zweiten Halbzeit für Seidel zwang die Barleber zu einigen Umstellungen im Deckungsverbund und der Gastgeber konnte sich daraufhin weiter absetzen (18:11).  Im weiteren Spielverlauf berappelten sich die Barleber wieder etwas, die Wurfquote wurde stärker und die Fehlerzahl wurde stark minimiert. So witterten die Gäste beim Tor durch Tietzmann in der 52. Minute zum 23:21 wieder etwas Morgenluft. Doch dieser Aufwind wehte nur kurz und Burg spielte clever zu Ende und gewann insgesamt verdient durch eine starke Torhüterleistung mit 29:22.

Die Schiedsrichter Derouaux / Müller vom Güsener HC boten eine insgesamt gute Schiedsrichterleistung.

Am 10.11.2018 erwarten der Barleber HC den MTV Weferlingen 1881 e. V. in der heimischen Mittellandhalle. Anwurf ist 17.00 Uhr

7m: Barleben: 2/4; Burg: 2/5

2min: Barleben: 7; Burg: 5

Rote Karten: Barleben: 1; Burg: 1

Zuschauer: ca. 50

Aufstellung Barleben: Tiedemann; Storch – Bergner (2); Tietzmann (3); Häberer (5); Lehmann (1); Vogel (5); Seidel; Altalab (2); Renner (1); Wirth (3)