Was gibt es schöneres, als an einem verschneiten Samstagabend zu später Stunde, auswärts, in Klötze zu spielen. Zusätzlich kommen die besten Aussichten dazu: 2 Trainer + 8 Spieler abwesend.

Von den mitgereisten 10 Spielern, darunter 2 Torhüter, waren 3 verletzt. Der Ausdruck „Rumpftruppe“ also berechtigt. Nebenbei gesagt leitete nur 1 Offizieller das Spiel.

Doch der Kampfgeist der 1. Männer brannte stärker als der der Spieler aus Klötze. Ein 3:0 Lauf auf Seiten der Barleber zu Beginn des Spiels demonstrierte, dass keiner gekommen ist um schon in der Halbzeit seine Sachen zu packen. Die ungewöhnliche 4:2 Formation im Angriff, ohne einen Rechtsaußen, und das nicht vorhandene Tempospiel waren dem fehlenden Personal geschuldet.

Über die Stationen 4:6, 6:9, 10:10 und 16:15 ging es nach den ersten 30 Minuten in die Kabinen.

Jedem war klar, dass jetzt noch mehr der Kampf in den Vordergrund rücken muss. Auch Klötze lässt sich nicht abkochen. So wurden mehrere Wechsel zwischen einem 4:2 und 5:1 Angriff vorgenommen, um der Klötzer Abwehr keinen Standard bekommen zu lassen. Beide Angriffsreihen dominierten in diesem Spiel, doch ein paar gute Abwehr Aktionen waren auch auf beiden Seiten zu verbuchen.

Minute 57:41 – 2 Minuten Strafe Gastmannschaft, Stand 30:31
Minute 58:23 – Ausgleich Heimmannschaft, Stand 31:31
Minute 59:24 – Auszeit Heim, Stand 31:31

Was folgt, war eine beispielhafte Abwehrleistung der Barleber: Wurf, Block, Balleroberung, Konter, herausgeholter 7 Meter. 10 Sekunden vor Schluss lagen die 2 Punkte greifbar nahe. Doch das Aluminium war nicht auf unserer Seite. Fehlwurf, und das insgesamt faire Spiel endet unentschieden.

Der Schiedsrichter leitete das Spiel den Umständen entsprechend souverän.

Wir danken den mitgereisten Fans.

Paraden:
Cello: 10, Tobi: 2

7m: Barleben 0/2; Klötze: 5/5
Gelbe Karten: Barleben 3; Klötze 3
2min: Barleben 6; Klötze 4

Aufstellung: Storch, Tiedemann – Wirth (4), Lübke, Tietzmann (4), Renner (2), Ferchland (4), Seidel (4), Melzer (1), Bergner (12)

Das nächste Spiel ist am 09.03.2019 um 16:30 Uhr in der Mittellandhalle gegen den FSV Magdeburg.