Mehr oder weniger glanzlos gewannen die Barleber Männer am vergangenen Samstag gegen die HSG Altmark West II mit 33:26 (18:13) und festigten damit ihre Ambitionen im Kampf um ein Medaillenplatz.

Nach dem hohen Auswärtssieg (37:27) in der Altmark waren die Rollen im Rückspiel eigentlich klar verteilt. Allerdings zeigten sich die Altmärker besonders im ersten Durchgang sehr kampfstark und bestraften jede Unachtsamkeit in der Barleber Deckung. So lagen die Gäste in der 12. Spielminute gar mit 4:6 in Front. Aber allmählich fanden die Barleber im weiteren Spielverlauf zu ihrem Tempospiel und stellten die Weichen frühzeitig auf Sieg (16:11). Beim Stande von 18:13 wurden die Seiten gewechselt.

Der zweite Spieldurchgang plätscherte dann so vor sich hin. Die Mannen aus der Börde konnten den Vorsprung nur noch marginal ausbauen und den deutlichen Hinspielsieg damit nicht bestätigen. Wehrmutstropfen sind weitere Verletzungen, die das Barleber Team zu beklagen hat. Die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler wird damit länger und länger.

Am 05.05.2019 reisen die Barleber dann zur schweren Auswärtspartie nach Irxleben. Anwurf ist 16:00 Uhr in der Wildparkhalle.

Zuschauer: ca. 60

7m: Barleben: 3/4; Altmark West: 2/2
2min: Barleben: 4; Altmark West: 7

Aufstellung Barleben: Gottschalk, Penailillo – Bergner (1); Tietzmann (2); Häberer (7); Seidel (10); Renner (4); Ferchland (1); Lehmann (4); Behrens (1); Wirth (2); Wienert (1)