Die Vorzeichen standen schlecht! Der Tabellenführer - ungeschlagen reist zum punktlosen Tabellenletzten. Aber im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen (sofern diese stattfanden) präsentierte sich der Barleber HC erstmals in dieser Saison wie eine Einheit und bot dem Post SV Magdeburg II über 60 Minuten Paroli.

Zwar ging Post frühzeitig deutlich in Führung (5:9), aber die Bördeländer ließen sich nicht abschütteln und blieben ihrer konzentrierten Spiellinie treu. Über einen langen Zeitraum gelangen teils sehr sehenswerte Spielzüge. Marius Lübke führte klug Regie und setzte seine Nebenleute gekonnt in Szene. Beim Stand von 16:19 wurden die Seiten gewechselt.

Mitte der zweiten Halbzeit sah es so aus, als ob sich die Gäste endgültig absetzen konnten (23:27). Aber einmal mehr zeigten die Barleber Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Die Nervosität bei den Magdeburgern nahm stetig zu. In der spielentscheidenden Phase war es besonders Tim Renner, der mit seinen Durchbrüchen für Torerfolge sorgte. Am Ende reichte es aber nicht mehr. Der Tabellenführer Post SV Magdeburg II war schlussendlich etwas cleverer als der Barleber Handball Club. Aber, der BHC hat gezeigt, dass er zu Unrecht auf dem letzten Tabellenplatz steht.

Zum nächsten Spiel am 09.11.2019 reisen die Barleber zur schweren Auswärtspartie nach Gommern - Anwurf ist 17:00 Uhr.

Zuschauer: ca. 60

7m: Barleben: 3/4; Post SV: 1/1

2min: Barleben: 5; Post SV: 3

Rote Karte: Barleben 1

Aufstellung Barleben: Storch; Bertkow – Bergner (4); Häberer (5); Renner (5); Ferchland (6); Lehmann; Behrens (1); Wirth; Wicke (4); Vogel; Fauter (1); Lübke (3); May (4)