Der Barleber HC bleibt auch nach diesem Spieltag letzter der Tabelle der 1. Nordliga - geht aber mit einem besseren Gefühl in die knapp vierwöchige Spielpause. Grund sind die ersten zwei Punkte in dieser Saison, die man eingefahren hat.

Ein 26:28-Sieg zierte die Anzeigentafel nach 60 kräftezehrenden Minuten. Dabei erwischten die Gastgeber den besseren Start (3:2). Durch viele Tempogegenstöße, die aus einer aufmerksamen Deckungsarbeit resultierten, konnte sich das Team aus der Börde aber bis zur Halbzeit (11:14) etwas absetzen.

„Die Devise lautete dranbleiben und die Punkte mitnehmen“. Dieser Plan ging im zweiten Spielabschnitt vorerst nicht auf, da nach knapp 3 Minuten Gommern II zum 14:14 ausgleichen konnte. Beirren ließen sich die Barleber aber nicht. Sie spielten munter ihren, nicht immer schönen Stiefel runter und ließen keine Führung der Gastgeber zu. Besonders Max Bergner und Marius Lübke netzten im zweiten Spielabschnitt selbst gekonnt ein oder verteilten die Bälle klug auf die beiden Kreisläufer Alexander Lehmann und Dominik Ferchland.

Am Ende stand ein Auswärtssieg zu Buche und ein sichtlich erleichterter Trainer Maik Gericke freute über das Comeback der Mannschaft in dieser Saison.

Zum nächsten Spiel am 07.12.2019 reisen die Barleber zur schweren Auswärtspartie nach Wolmirstedt - Anwurf ist 16:00 Uhr.

Zuschauer: ca. 40
7m: Barleben: 5/5; Gommern: 6/7
2min: Barleben: 5; Gommern: 5
Rote Karte: Barleben 1

Aufstellung Barleben: Storch; – Bergner (8); Häberer (5); Ferchland (5); Lehmann; (5); Wicke (1); Vogel (2); Fauter (1); Lübke (1)