Der Barleber HC scheidet aus dem Nordcup aus und kann sich nun vollends auf die Liga konzentrieren. Bei einer insgesamt schwachen Leistung leisteten sich die Barleber zu viele Fehlwürfe und verloren beim SV Irxleben II deutlich mit 25:31 (12:13).

Dabei standen die Vorzeichen gar nicht so schlecht. Mit dem Aufwind des Postspiels und dem Sieg in Gommern wollte man an genau diese Leistungen anknüpfen und ein gutes Gefühl aus dem Pokal mitnehmen. Aber die Irxleber spielten clever ihre Dominanz im Rückraum aus und kamen vermehrt zu einfachen Toren (7:4). Nach 21 Minuten war die Partie für Dominic Ferchland dann vorbei. Nach einer zumindest fragwürdigen Entscheidung der Schiedsrichter schickten Sie den Chef des Barleber Innenblocks in die Kabine (rote Karte) - was schon als Bruch des Spiels gesehen werden kann. Zwar konnte zur Halbzeit der Rückstand noch relativ human gehalten werden (13:12), doch besonders zu Beginn der zweiten Hälfte fielen die Mannen von Trainer Maik Gericke in alle Einzelteile (21:14). Der Rest war nur noch Ergebniskosmetik.

Am Ende stand ein verdienter Sieg der Irxleber zu Buche und das Ausscheiden aus dem Nordcup war besiegelt.

Zum nächsten Spiel am 07.12.2019 reisen die Barleber zur schweren Auswärtspartie nach Wolmirstedt - Anwurf ist 16:00 Uhr.

Zuschauer: ca. 30
7m: Barleben: 1/4; Irxleben: 5/7
2min: Barleben: 4; Irxleben: 2
Rote Karte: Barleben 1

Aufstellung Barleben: Storch; – Bergner (5); Häberer (8); Ferchland; Lehmann; (2); Fauter; Lübke (4); Renner (6)