Nach der krachenden Niederlage in Burg sollte umgehend eine Reaktion gezeigt werden und dafür sollte die HSG Altmark West II herhalten. Und die Barleber hielten dem selbst auferlegten Druck stand und fuhren einen überzeugenden 33:20-Heimsieg ein.

Die Weichen auf Sieg wurden frühzeitig gestellt, denn Barleben startete bis zur 12. Spielminute mit einem 6:0-Lauf ehe die Gäste aus der Altmark zu einem ersten Torerfolg kamen. Dies lag zum einen an der stabilen Deckungsarbeit und zum anderen an der starken Leistung von Michel Storch im Tor. Bis zur Halbzeitpause wurde der Vorsprung noch auf 18:8 ausgebaut.

Bis auf einen zwischenzeitlichen Hänger zur Mitte der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung im zweiten Spielabschnitt weiter ausgebaut werden. Dies lag insbesondere an Kreisläufer Domenic Ferchland, der die präzisen Anspiele an den Kreis stets im Tor des Gegners unterbringen konnte. Er war mit 12 Treffern der beste Werfer auf der Seite des Gastgebers. Erfreulicherweise konnte sich auch Neuzugang Michael Parma gleich dreifach in der Torschützenliste eintragen. Am Ende standen ein verdienter hoher Heimsieg und eine überzeugende Leistung zu Buche.

Zum nächsten Spiel am 08.03.2020 reisen die Barleber zur schweren Auswärtspartie nach Magdeburg zum Post SV II - Anwurf ist 15:00 Uhr. Der Post SV Magdeburg II kann dann die Meisterschaft perfekt machen.

Zuschauer: ca. 98
7m: Barleben: 4/5; HSG Altmark West II: 1/1
2min: Barleben: 2; HSG Altmark West II: 4
Aufstellung Barleben: Storch; Bertkow – Bergner (2); Häberer (3); Ferchland (12); Fauter (1); Renner (8); Wirth (3); Schmidt (1); Parma (3); Rodehau