Am Samstag trafen sich im Albert-Einstein-Gymnasium die gastgebenden Olvenstedter und der Barleber HC zum ersten Punktspiel in diesem Jahr. Alle beteiligten Personen wussten um die Wichtigkeit dieser Partie. So standen sich die bis dato beste Auswärtsmannschaft der besten Heimmannschaft gegenüber. 

Im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr wurde die 2. Runde im Nordcup-Pokal zwischen der SpG Bandits Magdeburg-Barleben (2. Nordliga) und der SG Fortschritt Burg (1. Nordliga) ausgespielt.

Die Barleber, welche auf Spieler wie Marcel Schlöricke (verletzt), Florian Becker (Arbeit), Nils Schufft (Urlaub), Patrick Kilias (verletzt) und Karsten Konrad (verletzt) verzichten mussten, stellten nicht den Favoritenanspruch, waren doch die Burger klarer Favorit und Aufstiegsaspirant aus der 1. Nordliga.

Mit einem deutlichen Sieg beenden die Handballer der SpG Bandits Magdeburg/Barleben die Hinrunde der 2. Nordliga. Die sonst heimstarken Diesdorfer hatten beim 21:45 keine Chance gegen die Handballer aus der Börde.  Trotz mehrerer verletzter Stammspieler unterstrichen die Barleber mit diesem deutlichen Auswärtssieg ihre Aufstiegsambitionen und setzten damit ein Zeichen für die Rückrunde.