und strittige Schiedsrichterentscheidungen setzen den Barlebern erheblich zu. Am 03.11.2018 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem aktuellen Tabellenführer Post SV Magdeburg IV und der 2. Männermannschaft aus Barleben.

Unter winterlichen Bedingungen im Lorenzweg verliert Barleben verdient mit 31:15.

Die Ausgangslage der Barleber war bereits vor dem Spiel äußerst überschaubar. Nachdem bereits zahlreiche Stammkräfte und sogar Trainer Wallwitz zum Spiel nicht erscheinen konnten, kamen noch kurzfriste Absagen kurz vor Spielbeginn hinzu. Aushilfsweise haben die Spieler Rodehau und Hildebrandt als Interimstrainer fungiert. Das Mannschaftsziel für diesen Spieltag war schnell beschlossen: Man wollte so lange wie möglich ein ausgeglichenes Spiel gestalten und sich mannschaftsintern keine Undiszipliniertheiten erlauben!

Zu Beginn des Spiels legten die Barleber konsequent und effektiv los und konnten die ersten beiden Tore für sich entscheiden. Die Abwehr um Klingler stand in den ersten Minuten sehr gut beieinander und konnte so einige Bälle abfangen und in eigene Tore verwandeln. Besonders Mehlicke und Rodehau überzeugten mit starken Toren auf den Außenpositionen. Über die Stationen 2:4 und 5:5 konnte der Gegner das erste Mal in der 10 Minute einen Ausgleich erzielen. In den folgenden Minuten der ersten Halbzeit konnte Post seine Stärken über die Rückraumspieler konsequent ausspielen und zu einer 14:10 Halbzeitführung ausbauen. Trotz einiger Nachlässigkeiten und Fehlwürfe im Angriff war man mannschaftsintern mit dem bisherigen Spielverlauf durchaus zufrieden.

Was dann aber in der 2. Halbzeit passierte, bleibt den Spielern der Barleber wohl ein Rätsel! Man kam nun mit der offensiven Deckung der Gegner gar nicht mehr zurecht und konnte sage und schreibe erst in der 49 Minute sein 11. Tor markieren und haderte mit vielen strittigen Schiedsrichterentscheidungen. Bereits in der 35. Minute musste Schmidt durch eine überharte Bestrafung der Schiedsrichter auf der Tribüne platznehmen. Durch mangelnde Einstellung und Undiszipliniertheiten innerhalb der Mannschaft wirkte das Spiel der Barleber sehr lethargisch. Es kam zu vielen unvorbereiteten Fehlwürfen, Einzelaktionen und technischen Fehlern was die Gegner immer wieder in Konter zu Toren umwandeln konnten. Allein Lange im Tor konnte durch viele Glanzparaden das Tor der Barleber teilweise sichern und so die Mannschaft vor Schlimmeren bewahren. In den letzten Minuten des Spiels konnten die Barleber noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und am Ende stand ein ungefährdeter Heimsieg für den Post SV Magdeburg IV zu Buche. 

Auf Grund der überdurchschnittlichen schlechten Leistung der 2. Halbzeit konnte die Barleber an diesem Samstag keine Überraschung beim Tabellenführer erzielen.

Barleber HC: Lange M. – Schneickert; Kotte (1); Hildebrandt (4); Kirschstein (4); Mehlicke (1); Schmidt (2); Heike; Fink; Rodehau (1); Harker; Klingler (2)