Am Samstag tauchte ein Name auf dem Spielberichtsbogen auf, der bis dahin noch unbekannt in den Reihen des Barleber Handballclubs war. Mit Fernando Penailillo Costanos hütete erstmals ein nicht Europäer das Tor der Barleber.

Der mögliche nächste Nationaltorwart seines Landes, konnte die Niederlage in der Landeshauptstadt leider auch nicht verhindern.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt.

Barleben startete gut, wie fast immer, in die Partie und konnte die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen gestalten. Jedoch war hier schon anzumerken, dass der letzte Wille zum Tor an diesem Tag irgendwie fehlte und bis auf Klinger, kein Spieler in der Gesamtheit die benötigte Torgefahr ausstrahlte. So pfiffen die beiden sehr gut und unauffällig leitenden Schiedsrichter, Wolf und Arndt, beim Stand von 15:11 zum Pausentee.

Die Magdeburger kamen deutlich besser aus der Kabine und konnten Tor um Tor ihre Führung ausbauen. Nach einem sehenswerten Treffer durch Mehlike keimte nochmals Hoffnung auf, die aber schnell durch Seidler, Jander und co erstickt wurde.

Am Ende gewann der BSV souverän und verdient die faire Begegnung mit 30:20.

Wallwitz nach dem Spiel: „Glückwunsch an die Magdeburger für Ihre abgelieferte Leistung, wobei ich mir gerade am Anfang mehr erhofft habe. Leider schaffen es meine Spieler momentan nicht, ihr volles Leistungspensum abzurufen bzw. sind immer nur vereinzelt Spieler auf Normalniveau. Wir wissen woran wir arbeiten müssen und hoffen, es gegen Irxleben besser zu machen.“