Nach einer deutlichen Niederlage vor Wochenfrist gegen den MSV 90  20: 30) musste die „ Zweite“ nun auch eine verdiente Schlappe gegen Biederitz hinnehmen.

Den Anfang konnte die Wallwitz 7 noch offen gestalten und bis zum 4:4 in der 12. Minute mithalten. Danach setzte sich die individuelle Klasse der Biederitzer durch und so konnten Sie sich bis zur Halbzeit auf 12:9 absetzen. Die Barleber merkten, dass eigentlich mehr drin ist, als die allseits bekannten Niederlagen an der Ehle.

Mit Schwung ging es also in die letzten 30 Minuten des Spiels, doch leider stießen die Barleber nach kurzem Aufbäumen (13:11) an ihre Grenzen und mussten die Mannen um Spielmacher Hesse ziehen lassen. Das Ende ist schnell erzählt. Trotz einer guten Abwehr hatte man das Gefühl, dass Barleben vor dem Tor nicht mehr konnte und Biederitz nicht mehr wollte. So pfiffen die Schiedsrichter beim Stand vom 24:18 das sehr fair geführte Spiel ab.

Wallwitz nach dem Spiel:  „Ich bin heute zweigeteilt. Einerseits bin ich mit der Abwehr meiner Mannschaft heute sehr zu Frieden, anderseits war der Angriff heute zu harmlos um das Spiel bis zum Schluss enger gestalten zu können. Ein Sonderlob möchte ich heute an Heimo und Mo aussprechen die sowohl in der Abwehr als auch im Angriff sehr aktiv waren.“