Und täglich grüßt das Murmeltier. Momentan haben die Jungs der „Zweiten“  gefühlt nur noch Punktspiele gegen ein und denselben Verein, wobei der Gegner immer ein anderer war, die Spielweise jedoch leider nicht.

Die Wallwitz 7 zeigte auch hier gute Ansätze gegen die, vermeintlich schwächste Postvertretung in der Staffel, doch zählbares sprang auch am Samstag leider nicht heraus.

Die Barleber starteten konzentriert und konnten bis zum 3:4 in der 12 Minute mithalten. Durch technische Fehler und zu frühe Torabschlüsse gelang es den Gästen bis zur Halbzeit Boden gut zu machen. Beim Stand von 9:15 ging es dann in die Kabinen.

Trainer Wallwitz war mit dem Spiel seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden und fand auch deutliche Worte in der Halbzeitanalyse.

Er appellierte auch nochmals an den Stolz des Teams sich in eigener Halle nicht kampflos geschlagen zu geben und seine Worte sollten Früchte tragen.

Angeführt von einem treffsicheren Kevin Schmidt, der mit 10 Toren bester Werfer in seinen Reihen war,  gelang es den Barlebern die zweite Halbzeit mit 15:15 zu beenden und somit den Rückstand nicht anwachsen zu lassen ( Endstand 24:30 ).

Markus Wallwitz nach dem Spiel: „Heute haben wir leider unser schlechtestes Saisonspiel gemacht. Wir waren gegen einen Gegner mit überschaubaren Mitteln einfach viel zu ideenlos im Angriff und zu lasch in der Abwehr. Die 2 Ausfälle von Leistungsträgern nehme ich nicht als Entschuldigung da alle 42 Spieler im Kader die nötige Klasse besitzen. Nun heißt es weiter trainieren, um bald die ersten Punkte einzufahren. Einzig Schmidt hat mir heute gefallen.“