Im siebten Spiel der Saison verlieren die Barleber Auswärts beim favorisierten SV Eiche Biederitz III. Schon vor Beginn der Partie mussten die Barleber auf zahlreiche Spieler und das gesamte Trainergespann Wallwitz, Oeltze und Konrad verzichten.

Lediglich Kapitän May konnte kurzfristig seine Absage noch revidieren und der Mannschaft innerhalb der ersten 45 Minuten helfen. Zudem bedankt sich die Zweite bei den Spielern Renner, Vogel und Wicke aus der Ersten für ihre Unterstützung.

Die Barleber begannen die ersten Minuten alles andere als erfolgreich. Die ersten Tore der Partie konnten die Gastgeber aus Biederitz für sich markieren. Erst Vogel und Renner konnten die ersten beiden Tore der Partie für die Barleber erzielen. Allerdings waren das die einzigen beiden Tore der Gäste für die ersten 15 Minuten des Spiels. Die Biederitzer konnten so den Vorsprung auf 9:2 ausbauen. Bis zur 24. Minute konnte die Zweite lediglich weitere 2 Tore erzielen und so stand es 13:4 aus Sicht der Gastgeber. Was die Barleber in den ersten 24 Minuten gezeigt haben, war jedoch kein schlecht vorgetragener Handball, sondern eine miserable Chancenverwertung an diesem Samstagvormittag. In dieser Phase des Spiels netzten die Barleber zumeist in das Torausnetz ein oder warfen den Torhüter der Gastgeber berühmt. In den letzten 6 Minuten der ersten Hälfte konnten die Barleber ihre Pechsträhne noch ab rütteln und den Halbzeitstand auf 13:9 verkürzen.

In der Halbzeitansprache wurden noch einmal Kleinigkeiten in den Absprachen besprochen und daran appelliert, die letzten 6 Minuten der ersten Hälfte als Schwung in die zweite Halbzeit mitzunehmen. Allerdings begannen die ersten Minuten der 2. Halbzeit ebenso glücklos für die Barleber wie in der ersten Spielhälfte. So konnten die Biederitzer auf 16:9 davonziehen. Im weiteren Spielverlauf konnten die Barleber wieder einige Tore erzielen und so erfolgreich über Wicke, May und Müller einige sehenswerte Abschlüsse einnetzen. Leider war an diesem 30. November das Glück nicht auf Seiten der Barleber und so fanden viele Rückraumwürfe und freie Würfe nicht den Weg ins Tor, sondern entweder an den Pfosten oder an die Latte. So war es den Gästen nicht vorbehalten, den Spielstand enger als 2 Tore beim Stand von 17:15 zu gestalten. Die Biederitzer glänzten hingegen durch anschauliche Spielzüge und einigen Gegenstößen und konnten den Vorsprung in der 50. Minuten auf 24:19 ausbauen. In den letzten Minuten der Partie konnten die Biederitzer das Spielergebnis noch deutlicher durch einfache Tore bis hin zum Endergebnis auf 28:22 ausbauen. Den Barlebern bleibt am Ende wieder ein verlorenes Spiel und die Erkenntnis, dass auch das Torwerfen ein wichtiger Faktor zum Gewinn eines Spiels ist. Die Zweite muss sich im neuen Jahr auf die wesentlichen Bestandteile des Handballs besinnen und die einfachen Dinge im Zusammenspiel umsetzen, um nicht auch noch die wichtigen Spiele gegen FSV und Irxleben zu verlieren. Genug Zeit dafür haben die Spieler, denn das war in diesem Jahr das letzte Spiel der Barleber. Die Zweite wünscht allen Spielern, Fans, Handballern und deren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Handballjahr 2020.

Barleber HC: Lange – Wicke (6); Aring (3); Falk (1); Hildebrandt; Kirschstein (1); Mehlicke; Müller (1); Heike; Renner (3); Vogel (3); Rodehau; May (4)

Betreuer: -