In der letzten Saison musste unsere BHC-Damen beide Spiele aus der Hand geben. In diesem Jahr sollte mit neuem Trainer und all den zurückgekehrten Spielerinnen nach Verletzungen und Schwangerschaft alles besser werden.

Doch was besser werden sollte, war erst spät zu erkennen. Die ersten 20 Minuten waren geprägt von Nervösität, Hektik und wenig Durchdachtem. Die TuS-Damen spielten ihren gewohnt langsamen Angriffsstiefel von der ersten Sekunde an herunter. Die BHC-Damen kamen überhaupt nicht ins Spiel. Teils fahrlässig ließ man klarste Chancen liegen und schaffte es nicht, dem Spiel Tempo zu verleihen. Einzig dem vernageltem BHC-Tor war es zur Pause zu verdanken, dass man lediglich 10 Gegentore (davon 3 Strafwürfe) kassierte. Bei selbst 6 erzielten Tore (davon 2 vom Punkt) nutze dies allerdings sehr wenig.

In der Pause wurde genau dies nochmal besprochen. 4 Tore Rückstand, und das gleich beim ersten Saisonspiel. Dabei sollte doch alles besser werden.

Und dann? Ja dann, dann wurde es zwar nicht besser, aber die Barleberinnen agierten noch mehr als Mannschaft. Man zog gemeinsam an einem Strang. Gewillt, die ersten Punkte zu holen. Die Chancen zu nutzen die sich bieten. Eben doch, alles besser zu machen.

Über eine starke Abwehrleistung egalisierte man binnen 15 Minuten den Rückstand und konnte durch Franzi Woyke auf 13:13 ausgleichen. Die letzte Viertelstunde war dann nichts mehr für schwache Nerven. Die Führung wechselte stetig hin und her. Ein kurzer Zwischenspurt auf 17:15 aus Sicht der Gäste zwang die Neustädterinnen 8 Minuten vor Ende, die 3. Auszeit zu nehmen. Doch mit viel Willem, konsequenter Abwehrarbeit und einem Quäntchen Glück sowie Franzi Woyke kurz vor Schluss, gelang es, die Führung über die Zeit zu retten. Besser war also erstmal nur die Punkteausbeute im Vergleich zur Vorsaison. Doch das erste Spiel ist immer das schwierigste. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind Torfrau Gina Lindau und Rückraumshooterin Franziska Woyke zu nennen. Aber auch alle anderen trugen ihren Teil dazu bei, dass man nun sagen kann "Ende gut, alles gut."

Nächsten Samstag geht es gleich weiter. Wir erwarten in heimischer Mittellandhalle zum Erntedankfest die Damen des MSV 90. Zu Beginn der Vorbereitung konnte man bereits gegen diese Mannschaft testen. Ein Test mit wenig Zählbarem, schließlich waren die Begleitumstände doch ganz andere, als sie uns am Samstag erwarten werden.

Wir hoffen auf eine erneut zahlreiche Unterstützung und bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Fans, die den Weg in die Magdeburger Neustadt gefunden haben.

BHC: Lindau (2/9, Brinkmann (0/1) - Bortfeldt (0/1), Lipkow, Gabriel, Schaarschmidt, Stadler, Uniewski (4/1), Rodehau (1), Kobilke (6/3), Hesse (1), Woyke (6/1)