Am Samstag den 01.02.2020 stand für uns das Rückspiel gegen den Quedlinburger SV an, in welchem wir den allerersten Sieg gegen die Quedlinburger einfahren wollten. Um die Sperre von Jonas auszugleichen, half uns freundlicherweise Lukas „Locke“ aus der B-Jugend aus. Nach dem verkorksten Spiel in Mieste sollte heute Wiedergutmachung betrieben werden, um auch weiterhin die Chance auf einen Medaillenplatz zu wahren.

Es war ein sehr schnelles und torreiches Spiel. Wir starteten von Anfang an konzentriert und wach in die Partie, was uns zu einem Stand von 8:5 in der 8. Minute verhalf. Nach diesem Blitzstart zog Quedlinburg jedoch noch einmal an und ging in der 14. Minute sogar mit 10:11 in Führung. Um ein weiteres Abrutschen der Partie zu verhindern, nahm Thomas eine Auszeit, stellte die Abwehr auf eine 5-1 um und appellierte an uns, weiterhin zu kämpfen. Und das war die genau richtige Entscheidung gewesen. Nach der Auszeit starteten wir mit einem 5 Tore-Lauf zurück ins Spiel, welcher auch nicht von einer Auszeit der Quedlinburger unterbrochen werden konnte. Durch gute Abwehrarbeit und ein schnelles Konterspiel mit Lukas, konnten wir uns bis zur Halbzeit mit 25:19 absetzen.

Es war eine schwierige Halbzeitansprache für die Trainer, da es an diesem Tag wirklich nicht viel zu kritisieren gab. Sie motivierten uns also erneut und gaben uns den Tipp, im Angriff  Zweikämpfe mit der Nummer 15 aus Quedlinburg zu führen, da dieser Spieler bereits mit 2 2-Minuten-Strafen belastet war.

Schon in der 33. Minute klappte dies auch und die Quedlinburger mussten fortan auf ihren einzigen richtigen Auswechselspieler verzichten. Dadurch verloren die Quedlinburger ihre sehr schnelle Spielweise und ermöglichten es uns, in der Abwehr zuzupacken und einfache Tore zu werfen. Über die Stationen 32:25 und 42:30, kam es dann zu einem Endresultat von 50:38.

Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir gut spielen können, wenn wir nur unser ganzes Können abrufen. Es war ein kompletter Mannschaftserfolg, was man auch daran sieht, dass jeder Spieler mindestens ein Mal treffen konnte. Wir bedanken uns insbesondere bei Lukas, der uns mit seinen 9 Toren und einer guten Abwehrleistung einen großen Dienst erwiesen hat.

Nach diesem Spiel bleibt nur eins zu sagen: Haldensleben kann kommen!

Dabei waren: Bene, Felix, Julien, Leon, Lennard, Luca, Lukas, Max, Simon, Tim