Wir schreiben das Jahr 2018 und haben zum zwölften Mal den Börde-Cup, das größte Handballturnier in der Region, und auch wieder mit internationaler Beteiligung. Und die mC des BHC ist auch dabei.

Beim Börde-Cup waren schon Mannschaften aus Serbien, Tschechien, Bulgarien, Bosnien, Polen und Israel! Der SCM war da, Werder Bremen und die Füchse aus Berlin, gefühlt die gesamte Handball – Republik. Wer Interesse an den Teilnehmern hat, sollte hier (!) schauen und staunen.

Die mC durfte zum zweiten Mal dabei sein. Immerhin gehört der BHC zu den Ausrichtervereinen, also ist es naheliegend, dass unsere Mannschaften nicht nur helfen, sondern am Turnier teilnehmen.
 
Diesmal waren wir in Irxleben als Austragungsort der Vorrunde. Das Wetter spielte mit, es war nicht so warm, aber immer noch insgesamt schön.

Aber wir wollten nicht, zumindest nicht in Gänze. Bei uns fehlten anfangs 3, am Ende (Sonntag) 5 Spieler. U.a. unser gesamter Rückraum. Manche Spieler kamen gleich gar nicht, manche gingen, weil noch Hausaufgaben bei der Freundin der Freundin zu erledigen waren.
Wiederum andere spielten dagegen unter Schmerzen am Samstag trotzdem, so dass es am Sonntag überhaupt nicht mehr ging (gute Besserung Emil und danke!). Andere unterbrachen nur kurz das Turnier, da Fußballkarten vorhanden waren, kamen aber sofort zu den restlichen Spielen wieder nach Irxleben zurück (Danke Nick!).

So kam es, dass wir diverse Positionen neu besetzen mussten, unser Spiel dabei aber auf der Strecke blieb. Wir hatten insgesamt 7 Spiele, dabei ein herausragend gutes gegen den späteren Turniersieger Lodz. Hier zeigten wir unsere beste kämpferische Leistung und brachten damit die Polen an den Rand der Niederlage. Die anderen Spiele kann man so beschreiben, dass wir bei normaler Besetzung wohl gewonnen hätten gegen TuS und Bommern, ggf. auch gegen Irxleben. So aber gingen wir unter, mit Pauken und Trompeten. Nichts lief wirklich gut, weder im Angriff, noch in der sog. Verteidigung.

Darüber kann man sauer sein, weil die gesamte Trainingsmühe offensichtlich nicht fruchtet. Aber halt, wer spielte wo? Angefangen mit Dustin, der sich mit einem mal auf der Rückraum Links – Position wieder fand. Rückraum Rechts besetzt von Nick, Paul oder Jonas. Links oder rechts außen - Jonathan. Selbst Calvin musste Spielerkleidung anziehen. Im Tor stand Niklas, dem die Bälle nur so um die Ohren flogen. In der Mitte unser Kampterrier Til. Gemeinsam mit Fritz am Kreis war da eine Achse, die nur noch wutentbrannt kämpften.

Es nutze alles nichts. Auch die Trainerbank ließ irgendwann nur noch ratlos die Schultern hängen.

Die Ergebnisse und Torschützen im Einzelnen:

TuS  ./.  BHC: 6 : 5 Nick (1), Fritz (2), Dustin (2)
BHC ./. Lodz: 5 : 7 Nick (1), Fritz (3), Dustin (1)
BHC  ./. Bommern: 8 : 9 Paul (1), Til (2), Emil (1), Fritz (3), Dustin (1)
BHC ./. Minden 6 : 17 Nick (3), Jonas (3)
Langen  ./. BHC: 21 : 6 Nick (3), Fritz (1), Jonas (2)
Irxleben ./. BHC 15 : 6 Nick (2), Dustin (1), Jonas (3)
Oschersleben ./. BHC 18 : 9 Nick (5), Til (1), Fritz (1), Dustin (1), Jonas (1)

 

Summa summarum: 0 Punkte (in Worten: null, nula, zero …). Letzter Platz beim Börde-Cup 2018.

Schade, aber das war nicht von nöten. Ein Ruck muss durch die Mannschaft gehen, schon vor der Saison. Entweder wir kämpfen zusammen, oder wir lassen es sein. Handball ist ein Mannschaftssport, bei dem gemeinsam verloren und gesiegt wird.

Ich weise hier auf die Maxime des BHC hin:
„Unser Ziel ist, Sport, insbesondere natürlich Handball, in seiner Vielfalt anzubieten und zu erleben. Dabei soll der Sport vorrangig noch Spaß und Freude bringen, aber auch als Herausforderung angesehen werden.
Die Aufgabe moderner Sportvereine ist, den Kindern und Jugendlichen sportliche, gesellschaftliche und pädagogische Werte auch im Training zu vermitteln. Unsere Absicht ist, dass die Kinder und Jugendlichen aus dem Alltag herauskommen, Aufgeschlossenheit und Teamgeist erlernen und viele neue Dinge durch den Sport erleben.“

In diesem Sinne hoffe ich, dass wir bald wieder und dann immer als Mannschaft agieren.