Nach dem Abbruch der E-Jugendsaison im März 2020 und der langen Zwangspause startete die Mannschaft am vergangenen Samstag in das Abenteuer D-Jugend. Eine durchaus mutige Entscheidung mit dem jungen Kader eine Altersklasse hoch zu gehen. Doch das Trainerduo Russow / Seidel wollte von Anfang an den Kader zusammen halten und so eine Mannschaft langfristig entwickeln.

Die Jungs machten eine gute Vorbereitung - Quälen mit Treppenläufen, Liegestützen und Planken auf der einen Seite, motivierende Spiele und Eis essen auf der anderen Seite.
Doch wo genau die Mannschaft steht und ob sie wirklich schon bereit für die Liga war, konnten wir vorher nur erahnen.

Die ersten Minuten begannen verfahren. Wir mussten uns erst an die neuen Regeln in der D-Jugend gewöhnen. Nach 10 Minuten und einem 3:9 Rückstand kam folgerichtig die Auszeit. Wir gaben den Jungs mit auf den Weg, dass sie das Spiel selber gestalten, aktiv die Räume suchen und vorallem den Ball laufen lassen sollten.
Und die Jungs setzen es nahezu perfekt um. Die Manndeckung klappt jetzt besser, Paul im Tor konnte sich jetzt auch immer öfter auszeichnen. Mit schnellen Doppelpässen und langen Pässen erarbeitet sich das Team Chance um Chance und so kämpften sie sich Tor um Tor ran.
Mit einem 10:12 ging es in die Halbzeit. Hier fand das Trainerteam, das in diesem Jahr von Maria Scheile - einer jungen talentierten Handballerin der wB unterstützt wird, viele motivierende und vorallem lobende Worte.

Mit einem lautstarken „Batterie - FEUER“ stimmte sich das Team auf die kommenden Minuten ein. Und man merkte sofort - die Mannschaft hatte Blut geleckt. Die zum Teil 1-2Jahre älteren Jungs von Eiche Biederitz hatte kaum etwas gegen das schnelle Spiel der Barleber entgegenzusetzen. Nach 27 gespielten Minuten war es dann soweit, der Ausgleich für den BHC fiel und nur 45 Sekunden später stand die Halle Kopf, als die jungen Wilden erstmals in Führung gingen.
Jeder Zuschauer in der Halle konnte jetzt die Spannung spüren.
Leider musste die Barleber anschließend 2 harte Rückschläge einstecken, erst ein verworfener 7m und dann zog unser RückraumMitte-Spieler Max sich eine Verletzung zu. Das Spiel bekam einen Bruch und die junge Mannschaft musste in deren Folge dem hohen Tempo Tribut zollen.
Im Abschluss fehlte jetzt die nötige Präzision und auch im Rückwärtsgang wurden die Räume nicht mehr ausreichend verengt.
Die Eichen konnten ihr Größe ausspielen und mit einer 4-Toreserie war das Spiel 5 Minuten vor dem Ende plötzlich so gut wie entschieden. Am Ende reichte es nur noch zu einem 20:23.
Die Enttäuschung war den Jungs anzumerken, waren Sie doch so nah dran am Auftaktsieg. Doch sie brauchen keineswegs enttäuscht zu sein, oder sich etwas vorzuwerfen. Im Gegenteil, die Trainer forderten die Jungs auf, stolz auf sich zu sein. Stolz auf die Leistung, die sie hier abgerufen haben. Die junge Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen und wird ihren Weg gehen. Vielleicht schon am kommenden Wochenende, wenn der HSV Haldensleben zum 2.Spieltag in die MLH kommt.

BHC: Paul (20 Paraden) - Adrian (5) Ben (3), Tim, Malte, Neo (6), Marlon (3), Max (3), Linus