Der vergangene Sonntag stand ganz im Zeichen der Bundestagswahl. Das Kreuz war schon vorher per Briefwahl in trockenen Tüchern.

Doch noch wichtiger war für uns an diesem Tag, dass die neue Handballsaison endlich wieder gestartet ist. Unglaubliche 331 Tage nach unserem letzten Spiel beim HV Solpke/Miete - einer laaaaangen Zeit des Heimtrainings, überbrückt mit der HanniballChallange des DHB, eigenen Fitnessprogrammen, WhatsAppVideos, dann im Frühjahr endlich wieder Training im Freien mit vielen Kondition- und Kraftübungen und anschließend einer kurzen aber intensiven Vorbereitung nach den Sommerferien - durften wir nun endlich wieder unter Wettkampfbedingungen zurück auf die Platte.

Niemand wusste so recht, wie das erste Spiel nach so langer Zeit laufen würde. Wir hatten zwar in der Vorbereitung 2 Testspiele und ein kleines Turnier absolviert, dort aber auch viel ausprobiert und getestet. Wir haben aufgezeigt bekommen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber noch viel arbeiten müssen.
Dann auch noch, ein uns bis dahin unbekannter Gegner und einige krankheitsbedingte Ausfälle. Eines war klar, wir mussten uns auf unsere Stärken besinnen und konnten hier nur als Team gewinnen. Und das versuchten wir den Jungs mit auf die Platte zu geben.

Ganze 14 Sekunden hat es gedauert, bis alle wachgerüttelt wurden. Direkt im ersten Angriffsversuch ging ein Querpass schief und der "Hüne" in den Reihen der Oebisfelder holte sich den Ball und versenkte ihn das erste Mal in unserem Tor. Wir wussten also sofort, wo hier die Reise hingehen wird. Wir mussten den großen Jungen in den Griff bekommen und versuchen das Spiel schnell zu machen mit unseren kleinen und wendigen Spielern.
Und genau das machten die Jungs. Nach 7:45min. nahm der Trainer der Heimmannschaft leicht genervt die erste Auszeit. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel gedreht und führten selber 3:1. Wir hatten unseren Spielrhythmus gefunden, kombinierten uns toll durch die relativ offensive Manndeckung und konnten uns durch das konsequente Zuschieben in der Defensive bis zur Halbzeit eine komfortable Führung von 12:6 aufbauen.
Zufrieden und motiviert sammelten wir uns in der Kabine, reflektierten kurz die letzten Minuten und fokussierten uns auf die zweite Halbzeit.

Doch wieder kamen wir nicht so richtig auf Betriebstemperatur. Die Gastgeber vom SV Oebisfelder hatten in der Halbzeit anscheinend noch einmal an allen Stellschrauben gedreht, denn mit zwei sauberen Angriff verkürzten Sie schnell den Vorsprung. Es entwickelte sich in den folgenden Minuten ein offener Schlagabtausch. Immer wenn wir zu einem Abschluss durchbrachen und trafen, trafen Sie auch.

Und dann spielte sich unsere große Stärke aus....die unglaubliche Breite unseres Kaders....schon während der ersten Hälfte wechselten wir, ohne einen echten Leistungseinbruch zu spüren und das kam uns auch jetzt wieder entgegen. Die Oebisfelder Jungs mussten dem hohen Tempo Tribut zollen und die Qualität nahm merklich ab nach zahlreichen Wechseln. Auf der Seite der Barleber Jungs hingegen spielte sich das Team jetzt in einen Rausch. Tolle Kombinationen und klasse Einzelaktionen wechselten sich ab und auch den Kasten macht Paul mit unglaublichen 21 Paraden dicht. Der Vorsprung wuchs jetzt binnen 5 Minuten auf 9 Tore an. Am Ende stand ein verdientes 24:14 auf der Anzeigetafel im Auftaktspiel in die neue Saison.

Die Jungen Wilden zeigen vom ersten Spiel an, dass sie zu einer tollen Einheit gewachsen sind und dass Sie trotz der langen Pause ihre Lust und Energie nicht verlieren haben. Schon am kommenden Sonntag steht Spiel Nr. 2 an, dann kommt der HSV Magdeburg in die Mittellandhalle. Wir sind bereit und wollen den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen.

BHC: Paul (21 Paraden) - Adrian (1), Ben (4), Tim, Malte, Nick (1), Neo (8), Marlon (6), Romeo, Florian (2), Diego (2)