Einen Tag nach Nikolaus blieb das erhoffte Geschenk leider aus. Wir hatten unsere Stiefel symbolisch geputzt, in dem einen Tag zuvor die Mannschaft bei ihrer Weihnachtsfeier jede Menge Spaß hatte und sich für die schwere Aufgabe beim SCM einschwor.

Doch in der alt ehrwürdige Hermann-Gieseler-Halle in Magdeburg angekommen, merkte man den Jungs die Unsicherheit an.

Das Spiel begann nervös, die Magdeburger versuchten es immer wieder mit Sololäufen von der Mittellinie. Die Jungs vom BHC wussten sich oft nur mit Stopp-Fouls zu helfen und waren bereit nach 6 Minuten mit zwei gelben Karten verwarnt.
Nach 10 Minuten konnte der SCM mit 4 Toren davon ziehen. Doch die jungen Handballer vom BHC kämpften sich ins Spiel zurück und hielten das Spiel offen - einem Tor des SCM folgte ein Tor des BHC. Zur Halbzeit gingen wir mit einer Hypothek von 8:11 in die Kabine.
Doch verloren war das Spiel noch lange nicht und genau das vermittelte das Trainerteam den Jungs auch in der Halbzeitansprache.

Und jetzt hatten die Jungs den am Anfang vermisste Siegeshunger gefunden. Sie hatten Blut geleckt und fighteten. Die Magdeburger wirkten jetzt überfordert vom schnellen Spiel der Barleber. Immer wieder kam die BHC-7 zu Tempogegenstößen und kamen Tor um Tor ran. Leider wirkten auch die jungen Schiedsrichter in dieser Phase der Partie etwas überfordert. Das zum Teil sehr harte Einsteigen der SCM-Jungs wurde gar nicht oder mit einer zu milden Strafe geahndet. Mindestens ein Spieler der Magdeburger hätte sich die Rote Karte für heftiges Schubsen von hinten, obwohl der Gegner vorbei war und frei vorm Tor stand, verdient.Doch die Unparteiischen beließen es bei einer Ermahnung oder 2-Minuten Strafe.

6 Minuten vor Ablauf der Spielzeit war es dann endlich so weit. Ein verwandelter 7-Meter brachte den Ausgleich und lies die Hoffnung auf den großen Coup leben. Man konnte jetzt die Spannung spüren. Die zahlreichen mitgereisten Mamas und Papas der Barleber Mannschaft unterstützen ihre Jungs mit allem was ging - Trommeln, Klatschen, lautem Geschrei. Doch leider sollte es am Ende nicht zum Erfolg reichen. Zwei technische Fehler auf Seiten des BHC‘s und erneut zwei nicht geahndete Schrittfehler des Gegners ließen den SCM wieder wegziehen und so endete die Partie nach 40 Minuten mit einem 21:19 für die Heimmannschaft.

Zurückblickend auf das Spiel lässt sich festhalten, dass die Barleber Jungs die bessere Spielanlage hatten, den deutlichen ansehnlicheren Handball spielten mit vielen Pässen und toll vorgetragenen Tempogegenstößen und sich geschlossen als Team präsentierten. Jeder Spieler hatte seine Spielzeit und hat sich für den Erfolg eingesetzt.
Beim SCM spielten neben einem guten Torwart eigentlich nur 3 Spieler und prellten größtenteils eigensinnig von der Mittellinie durch die Barleber Verteidigung. Der Rest des 14-köpfige Kaders waren nur Statisten auf der Platte oder sogar nur Reservisten auf der Bank. Der Anspruch eines SC Magdeburg sollte eigentlich etwas anderes sein und so wird der Team- und Kampfgeist der Barleber Jungs am Ende nicht belohnt.

Mit dieser Niederlage reißt leider auch die Auswärtsserie von 4 Siegen in Folge. Doch die offene Rechnung begleichen wir im April beim Rückspiel in unserer BHC-Arena.

Wir sind dennoch wahnsinnig stolz auf unsere Jungs, ihren Kampfgeist und dass sie immer an sich geglaubt haben.
Die Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung von den Rängen in dieser Hinrunde und verabschiedet sich mit einem wahnsinnigen 3. Platz in den Weihnachtsurlaub.

BHC: Paul (14 Paraden) - Adrian (3), Ben (1), Malte D., Nick, Neo (3), Marlon (3), Max (6), Florian, Linus, Malte H., Romeo (3)