Nach der coronabedingten langen Wettkampfpause hieß es nun am letzten Samstag für die wC-Jugend endlich wieder „Tore und Punktejagd“ unter Wettkampfbedingungen beim HSV Magdeburg.

Nach der kurzfristigen Abmeldung einer wC-Mannschaft vom Spielbetrieb in der Nordliga und der Zusammenlegung beider BHC-Mannschaften, wusste das Trainerteam noch nicht so richtig, wo die neu aufgestellte Mädchenmannschaft des BHC eigentlich steht. Aber sie stand in den Anfangsminuten der Auswärtspartie gar nicht so schlecht da. Der HSV ging in der 3 Spielminute im Zuge des gegenseitigen Abtastens zwar mit 1:0 in Führung, was aber die Barleberinnen nicht davon abhielt im Gegenstoß das 1:1 zu werfen. Und so munter hin und her ging es dann bis zur 8. Spielminute, als Yasmin Kar den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnte.

Danach drehte die Heimsieben um Trainer Aebi weiter an der Geschwindigkeitsschraube und konterte aus einer sehr guten offensiven Deckungsarbeit heraus die Barleberinnen mehrmals aus, sodass es in der 22. Spielminute schon 13:6 für die Magdeburgerinnen stand.

Leider musste das Barleber Trainerteam hierbei feststellen, dass ihre Mädels erhebliche Konditionsschwierigkeiten aufwiesen und dadurch die Genauigkeit ihrer Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor und das eigene Abwehrverhalten auch darunter litten. Vor der Pause konnten dann Sarah Reichert und Gesine Blitz mit ihren Toren nur noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben (13:7; 14:8).

Nach dem „Pausentee“ hieß es dann für 15 Minuten in der 6:0-Deckung (vorgeschrieben) zu verteidigen. Obwohl die Barleber Mädels sich große Mühe mit dem Verschieben der Deckungsformation gaben, schafften es die HSV-Sieben regelmäßig die Lücken in der Barleber Deckung zu finden und ihre Bälle im Barleber Gehäuse unterzubringen. So zog der HSV nach dem Anschlusstor zum 14:9 durch Sarah Reichert mit einem 5-Tore-Lauf zum 19:9 (37. Spielminute) auf und davon. Leider waren die Barleber Angriffsbemühungen für die Magdeburgerinnen zu durchsichtig und ohne Dynamik vorgetragen, weshalb es in der 2. Halbzeit nur noch wenige Barleber Tore zu sehen gab. Erschwert wurden die Angriffsbemühungen des Barleber Teams durch eine gut organisierte Manndeckung, die ab der 40. Minute durch die Heimmannschaft zur Anwendung kam.

Letztendlich gewinnt der HSV Magdeburg verdient mit 30:13 und die Gäste aus Barleben haben am 1. Spieltag noch einige „Baustellen“ feststellen können, die es nun heißt mit viel Fleiß und Training abzubauen.
Die gute Leistung von Maya Richter im Barleber Tor und die ersten Wettkampfminuten von Lexa Schuchhardt und Ronja Kühne in der weiblichen C-Jugend des BHC, hinterließen aber auch positive Eindrücke beim ersten Auswärtsspiel der Spielsaison 2021/2022.

Spielerinnen: Maya, Lexa, Sarah, Josefine, Florentine, Jette, Lucie, Mia-Selina, Ronja, Neele, Gesine, Lena, Yasmin, Carolin
Als nächstes erwartet die wJC des BHC am 09.10.2021, um 10:30 Uhr die Mannschaft des BSV 93 Magdeburg zum sportlichen Vergleich in der Mittellandhalle.
BHC, da erlebst Du was!!!