Am 09.12.2017 brachen die BHC-Mädels zu ihrem ersten (echten) Auswärtsspiel dieser Saison nach Jessen auf.

Trotzdem im Hinspiel ein deutlicher 39:16 Sieg eingefahren werden konnte, war klar, dass es dieses Mal erheblicher schwieriger werden würde, da den Jessener Mädchen diesmal wohl ihr kompletter Mannschaftsbestand zur Verfügung stand. Dass es aber so hart werden würde, konnte keiner ahnen.

Bereits bei der Erwärmung in der „erfrischenden“ Halle merkten die mitgereisten Fans gleich, dass heute irgendetwas  nicht passte. Die ersten Prognosen gingen daher von Anlaufschwierigkeiten in den ersten 10 Minuten aus. Der erste Angriff der Gäste landete glücklicherweise an der Querlattung. Der anschließende Angriff des BHC endete irgendwo in der Jessener Abwehr. Nachdem auch der zweite Angriff auf das BHC-Tor folgenlos blieb, konnte Leo mit einem Fernwurf die Führung für den BHC erzielen. Im Gegenzug verhinderte Lara den ersten Gegentreffer. Aufgrund mehrerer technischer Fehler, überhasteten Aktionen im Angriff sowie Schwierigkeiten beim Abschluss blieben den Zuschauern vorerst weitere Treffer des BHC versagt. Dafür durften die Gastgeberinnen das erste Mal in diesem Spiel zum Strafwurf antreten, den sie prompt zum Ausgleich nutzten. Im Gegenzug scheiterten die BHC-Mädels am Holz. Dann war erneut Zeit für einen Strafwurf für die Gastgeberinnen; Folge 2:1 und damit Rückstand für den BHC. Daraufhin folgten weitere Fehlwürfe und Fangfehler auf Barleber Seite, bevor Celina in der 8. Minute nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte den Ausgleich erzielte.

So dümpelte das Spiel vor sich her. Der BHC kam nicht so richtig in die Gänge, konnte dafür abwehrtechnisch jedoch halbwegs Schlimmeres verhindern. Lediglich die starke Spielmacherin der Gastgeberinnen bekam man nicht wirklich in den Griff. In der 12. Minute (beim Stand von 3:4) bat die gegnerische Bank zur ersten Auszeit. Nach dieser Auszeit konnte sich der BHC durch Tore von Emilie, Celina und Lili vorerst bis auf 4:9 absetzen. Im Gegenzug verhinderte die Querlattung weitere Treffer für die Gastgeberinnen (u.a. ein weiterer Strafwurf). Damit hätten die Fronten bis zur Halbzeit halbwegs geklärt sein können. Zwei Angriffe der Gastgeberinnen später schrumpfte der Vorsprung auf 6:9.

Dann kam die 24. Minute und ein erneuter Strafwurf für die Gastgeberinnen. Plötzlich herrschte große Aufregung bei einem der Referees. Nach kurzer Beratung mit seinem abseits stehenden Kollegen zeigte er Lara die rote Karte. Zusätzlich bestrafte er sie und damit auch gleich die ganze Mannschaft mit der blauen Karte wegen einer offenbar exklusiv von ihm festgestellten akustischen groben Unsportlichkeit. Damit durfte Hummel (früher als gedacht) das Tor übernehmen. Beim folgenden Strafwurf war sie jedoch machtlos, so dass die Gastgeberinnen kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 7:9 verkürzten.

Die erste Halbzeit war mit Sicherheit nicht das, was man sonst von den BHC-Mädels kannte. Mit technischen Fehlern und Fehlwürfen machten sie sich das Leben unnötig selber schwer. Insofern musste man abwarten, wie die Mannschaft mit der (fragwürdigen) Herausstellung von Lara umgehen würde.

Die zweite Halbzeit begannen die Gäste entsprechend in Unterzahl. Nach einem Holztreffer von Emilie, erging es der Gegenseite nicht besser. Diese hatten dann jedoch im Nachwurf mehr Glück und verkürzten auf 8:9. Die nächsten Würfe der Gäste (u.a. Strafwurf) landeten erneut am Holz bzw. wurden durch die Jessener Torhüterin abgewehrt. Somit mussten die BHC-Mädels zuerst den Ausgleich zum 9:9 und dann anschließend auch den Führungstreffer der Gastgeberinnen  hinnehmen. Dann jedoch fand Hummel besser ins Spiel und konnte mit zwei tollen Paraden weitere Treffer verhindern. Beim Stand von 10:10 (35. Minute) bat das Trainergespann des BHC die Mädels an die Seitenlinie zum Gespräch. Es erfolgten einige Umstellungen in der Aufstellung.

Nach dem Wiederanpfiff konnte der BHC durch Emilie vorerst wieder die Führung übernehmen, musste dann jedoch den erneuten Ausgleich hinnehmen. Nachdem Hummel einen weiteren Strafwurf der Gastgeberinnen parierte, konnte sich vorerst keine Mannschaft mit mehr als einem Treffer absetzen. Nachdem Leo in der 41. Minute den Ausgleich zum 13:13 erzielte, parierte Hummel im Gegenzug einen weiteren Wurf auf das BHC-Tor. Somit blieb dem BHC ein weiterer Rückstand erspart. In der 43. Minute erzielte Hanna durch einen satten Schlagwurf an die Unterkante der Latte den erneuten Führungstreffer für den BHC. Der nächste Angriff der Gastgeberinnen blieb folgenlos, so dass Emilie die Chance nutzte, um den Vorsprung auf 2 Tore auszubauen. 6 Minuten vor Schluss sah der Trainer der Gastgeberinnen beim Stand von 14:16 noch einmal Gesprächsbedarf mit seinen Spielerinnen. Nach dem Wiederanpfiff wurde der BHC prompt zu einem Unterzahlspiel für 2 Minuten verdonnert. Die Unterzahl überstanden die BHC-Mädels jedoch glimpflich, wobei sie lediglich einen Treffer einstecken musste, im Gegenzug durch einen Treffer von Lili aber den 2 Tore-Vorsprung halten konnten. Nachdem das BHC-Team 3 Minuten vor Schluss wieder vollzählig war, gelangen Emilie und Leo zwei weitere Treffer, so dass die Partie beim Stand von 15:19 abgepfiffen wurde.

Fazit: Erwartungsgemäß stießen die BHC-Mädels heute auf massive Gegenwehr. Insbesondere in der ersten Halbzeit schlichen sich zudem in ihrem Spiel unnötige technische Fehler sowie Probleme beim Abschluss ein. Nach der fragwürdigen Herausstellung von Lara zeigte Hummel eine super Leistung im  Tor. Letztendlich behielten die BHC-Mädels dann doch die Nerven und spielten einen wichtigen Sieg heraus.

Lara, Hummel, Anabel, Charlen, Celina (5), Emilie (5), Hanna (3), Isabel, Leony (4), Lili (2), Tabi

7m: BHC (2/-) – Jessener SV 53 (7/5)
Verwarnungen: BHC (1) – Jessener SV 53 (-)
Zeitstrafen: BHC (2) – Jessener SV 53 (-)
Disqualifikation: BHC  (1) – Jessener SV 53 (-)