Am 3. Heimspieltag des Barleber HC mit insgesamt sechs Punktspielen im heimischen Mittellandkomplex hatte die wD-Jugend das Team vom SV Oebisfelde 1895 zu Gast.

Beide Mannschaften waren offensichtlich zahlenmäßig in Bestbesetzung, was die vollen Auswechselbänke zeigten.

Auf heimischer Seite musste dann leider auch eine Spielerin vom Protokoll gestrichen und zur Betreuerin umbenannt werden, was dem Trainer schon vor dem Anpfiff Kopfschmerzen bereitete. Aber unsere Lena war in diesem Moment sehr tapfer und unterstützte das Team gemeinsam mit der verletzten Fee von der Bank aus.

Und die Kopfschmerzen des Trainers sollten sich gleich nach Anpfiff noch etwas verstärken, da die Gäste schnell mit 0:1 in Führung gingen. Dann folgte eine Phase des gegenseitigen Abtastens, in der keiner der beiden Mannschaften zum Torerfolg kam. Erst nach fünf hektischen Spielminuten konnte Oebisfelde zum 0:2 einnetzen und in der 7. Spielminute zum 0:3 erhöhen, ehe Alexa souverän zum 1:3 (8. Spielminute) traf. Offensichtlich kamen unsere Mädels jetzt von Minute zu Minute immer besser ins Spiel, sodass es plötzlich durch einen „Doppelschlag“ von Fabienne nur noch 3:4 stand. Auch in der Manndeckung ließen sich unsere Mädels nicht mehr so leicht abschütteln und die Zuordnung zu den jeweiligen Gegenspielern funktionierte in dieser Spielphase recht gut. Aber nach einem Hoch kommt dann leider auch mal wieder ein  kleines Tief, welches dieses Mal den Namen „BHC“ trug, da die Mädels von der Aller sich mit einem 3:0-Lauf plötzlich wieder auf 3:7 absetzen konnten. Und dann kamen die Minuten unserer jungen Förderspielerinnen aus der wE-Jugend (Klara und Florentine), die dann mit je einem Tor zur Ergebniskosmetik (5:8) beitrugen. Mit einem Abschlusstor in der 19. Spielminuten ging es dann für beide Mannschaften mit 6:8 in die Halbzeitpause.

Obwohl die Gäste gleich nach Anpfiff zur 2. Halbzeit wieder mit zwei Toren mit 6:10 davonzogen, ließen sich die „BHC-Ladies“ nicht davon beeindrucken. Im Gegenteil, drei Tore in Folge brachte unser Team wieder auf 9:10 heran. Ob es das kluge Anspiel auf unsere Caitlyn am Kreis oder das tolle Antizipieren in der Abwehr von Carolin war, erfreulicherweise setzten die Barleberinnen in diesem Spielmoment ziemlich genau das in der Umkleide Besprochene um.

So bat der Gästetrainer recht schnell in der 27. Spielminute seine Mannschaft zum Gespräch an die Seitenlinie. Und dies schien Wirkung zu haben, denn der Barleber Spielfaden wurde dadurch offensichtlich unterbrochen und Oebisfelde erhöhte wieder mit drei Toren in Folge auf 9:13.

Und dann begann der Handball-Krimi! Die letzten acht Minuten dieser Handballpartie gehörten dann nur noch einer kämpferischen Mannschaft – Barleber HC genannt! Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und aus einer starken Abwehr heraus, gelang es der Heimsieben mit einem tollen 4-Tore-Lauf in der 36. Spielminute, den Ausgleich zum 13:13 zu werfen. Aber auch die Gastmannschaft legte dann nach einer Minute zum 13:14 wieder vor. Der folgende Barleber Angriff endete dann nach einem gegnerischen Foul mit einem 7-Meter-Wurf für das Barleber-Team, welcher jedoch zwei Minuten vor Spielende nicht im Tor untergebracht werden konnte. Der nun folgende Gegenangriff konnte abgefangen werden und wieder gab es nach einem Foulspiel einen 7-Meter für die Heimsieben. Zur Freude aller Beteiligten und der Barleber Fans auf der Tribüne, konnte dann unsere stark aufspielende Fabienne diesen 7-Meter sicher zum 14:14- Ausgleich verwandeln.

Da es Oebisfelde in der letzten Spielminute nicht mehr schaffte, den Ball im Barleber Tor unterzubringen, blieb es letztendlich bei einem gerechten Unentschieden (14:14).

An diesem Spieltag in Barleben standen sich zwei gleichstarke Mädchenmannschaften gegenüber, die offensichtlich beiden „Fanlagern“ Freude, Spaß und etwas Spannung sowie Aufregung beschert haben.

Spielerinnen: Lilli, Maya, Lucie, Caitlyn, Yasmin, Lina, Sarah, Laura, Florentine, Klara, Alexa, Carolin, Mikkeline, Fabienne, Lena (Betreuerin), Fee (Betreuerin)