Aufgrund einer kleinen Punktspielpause organisierte das Trainergespann für die Handballmädels der weiblichen D-Jugend am Sonntag (04.11.18) einen freundschaftlichen Vergleich mit der weiblichen D-Jugend des HSV Warberg/Lelm.

„Alte Seilschaften“ zwischen der Trainerin Tanja Möllmann (HSV Warberg/Lelm) und Toni Mertens (BHC) und viele schöne Erinnerungen an alte (schöne) Zeiten ermöglichten dieses tolle Zusammentreffen der beiden Nachwuchsmannschaften.

Schon die ersten Spielminuten zeigten, dass dies ein Spiel auf Augenhöhe sein würde. Auf beiden Seiten gab es schöne Angriffe zu sehen, aber auch die Abwehrarbeit, insbesondere die 1-5 Raumdeckung der Barleber Mädchen, funktionierte gut. Dass die Gästesieben durch die gesamte erste Halbzeit fast ständig leicht in Führung lag (Halbzeitstand: 9:11), machte der Stimmung in der Heimsieben gar nichts aus. Man war höchst konzentriert und kämpfte um jeden Meter. Lediglich das Flügelspiel über die Außenpositionen wurde bei den Barleberinnen vernachlässigt.

In der zweiten Halbzeit wollte das Trainergespann einige andere Mannschaftsaufstellungen testen und in diesem Zusammenhang möglichst vielen Spielerinnen die Möglichkeit geben, sich auf verschiedenen Positionen auszuprobieren. Diese Umstellungen brachten natürlich einige Unruhe ins Spielgeschehen, besonders bei der Abwehrarbeit. Die Warberger nutzten sofort diese Unsicherheiten und konnten gleich am Anfang des 2. Drittel mit vier Toren in Folge (9:15) ihre Führung weiter ausbauen. Dennoch wurde weiterhin vieles getestet und ausprobiert. So auch das Unterzahlspiel in der Abwehr, weshalb das Trainergespann über eine gegebene 2-Minuten-Strafe hinaus, die Unterzahl beibehielt, um dann die erlaubte 5:0-Abwehrformation zu testen. Die 2. Spielhälfte wurde dann bei einer 19:15-Führung für die Gäste abgepfiffen.

Auch in Drittel Nr. 3 wurde vieles auf beiden Seiten ausprobiert und getestet. So konnten sich auch junge Nachwuchsspieler aus beiden Mannschaften, die bisher noch nicht am Punktspielbetrieb teilgenommen haben, erstmalig auf dem Spielfeld zeigen und ihre Erfahrungen sammeln. Das 3. Drittel war dennoch ausgeglichen. So dominierten am Anfang die HSV-Mädels (5-Tore-Lauf-Spielstand: 16:25) und der „BHC-Express“ zeigt am Ende nochmals mit einem 7-Tore-Lauf (24:29) Charakter und „Kampfbereitschaft“.

Letztendlich war am Ende der Spielstand (24:29) allen Beteiligten völlig egal! Es zählte für alle Sportlerinnen nur die gewonnene Spielpraxis.

Nach dem Schlusspfiff wurden beide Mannschaften von ihren Fans auf der gut besuchten Zuschauertribüne für dieses faire und interessante Testspiel beklatscht.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass dies nicht das letzte Aufeinandertreffen war und die freundschaftliche Beziehung zwischen beiden Vereinen unbedingt fortgesetzt werden soll.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Freunde aus Warberg! Es ist immer wieder schön mit Euch!

Spielerinnen: Lilli, Maya, Eve, Fabienne, Mikkeline, Carolin, Florentine, Yasmin, Lucie, Laura, Alexa, Sarah, Lina, Caitlyn und als Betreuerin Fee