Natürlich war es der 10. Heimspieltag des Barleber Handballclubs in der heimischen Mittellandhalle und nicht ein Fußballspiel des FSV Barleben. Und natürlich wäre man mit drei Toren auf der "Habenseite" beim Fußball fein raus.

Nur die Mädels der wD-Jugend des BHC waren auch am letzten Samstag mit den drei geworfenen Toren absolut nicht zufrieden. Schließlich war es ja auch ihre Lieblingssportart - Handball, bei der wissentlich innerhalb von 40 Minuten mehr als drei Tore geworfen werden können.

Die Mädchenmannschaft aus Parey konnte natürlich mit ihrem Spiel/Ergebnis sehr zufrieden sein, denn 26 Auswärtstore fühlten sich tatsächlich wie "Handball" an.

Auch wenn bei den Gästen vorwiegend der ältere und somit auch körperlich stärkere Jahrgang auf dem Feld stand, wollte das Barleber Team gegen den Tabellenzweiten der Nordliga besser und vor allem länger gegenhalten. In den ersten 10 Spielminuten der Partie war dieses Vorhaben auch tatsächlich bei den Barleberinnen zu erkennen.

Danach spielte bis zum Schlusspfiff nur die Gastmannschaft auf und zeigte der Heimsieben klar und deutlich, weshalb man in der Tabelle neben den beiden HSV-Teams so weit oben steht.

Das Trainergespann musste während des Spielverlaufes im Zuge der Team-Time-Outs und in der Halbzeitpause regelmäßig die ausgegebenen Ziele herunterschrauben, um die Erfüllung dieser und somit die Motivation realistisch aufrecht zu erhalten.

Sind sie zu stark, sind wir zu schwach? Das Endergebnis bei diesem Spiel von 3:26 zeigt eigentlich die Richtung. Aber nur eigentlich, denn die BHC-Mädels sind derzeitig noch nicht bereit, sich mit den stärksten der Nordliga messen zu können. Aus Sicht der Trainer ist dies auch kein Beinbruch, denn man steht mit der Ausbildung der gesamten wD-Jugend auch erst am Anfang. Und das noch schlummernde Potenzial der Mädels ist teilweise und vereinzelt schon zu erkennen. Gemeinsam und mit viel Trainingsfleiß sollte jetzt das wD-Jugend-Team konsequent und unbeirrt der letzten Ergebnisse ihren sportlichen Weg fortsetzen.

Trotzdem waren sich am Samstag alle einig - drei geworfene Tore sind zumindest beim Handballsport zu wenig!

Gratulation an die Mädels vom SV 90 Parey/Elbe zum Auswärtssieg am Samstag und zum bisherigen Saisonverlauf!

Vielen Dank an alle Fans/Unterstützer, die uns von der Zuschauertribüne angefeuert haben.

Spielerinnen: Lucie, Fabienne, Yasmin, Mikkeline, Carolin, Laura, Alexa, Caitlyn, Sarah