Neben dem Barleber Erntedankfest, das auf dem Hof der Mittellandhalle stattfand, feierten die Mädels der wD1-Jugend am letzten Samstag nach vierzig spannenden Spielminuten ausgelassen vor der Zuschauertribüne ihren dritten Heimsieg.

Zu Gast in der Mittellandhalle waren die Mädels des SV Oebisfelde 1895, die gleich zu Anfang der Partie durch einen 3-Tore-Lauf der stark beginnenden Heimsieben mit 3:0 in Rückstand gerieten. Die Barleberinnen knüpften unterdessen an ihre starke Abwehrleistung vom letzten Heimspiel an und konnten auch durch ihr schnelles Angriffsspiel einen Spielvorteil erarbeiten. Bereits in der 5. Spielminute bat der Gästetrainer beim Spielstand von 6:2 seine Mannschaft zum Gespräch an die Seitenlinie. 

Auch wenn es dann auf Barleber Seite gleich zwei Fehlwürfe hintereinander bei der Ausführung der Strafwürfe gab, so konnte schließlich gemäß dem Sprichwort: „Alle guten Dinge sind drei!“ in der 11. Spielminute Fee Kaiser den dritten 7-Meter zum Stand von 7:3 verwandeln. Die Gastmannschaft wollte sich jedoch in dieser Phase mit der Barleber Führung nicht zufrieden geben und mit zwei Toren in Folge (7:4; 7:5) konnte man sich dann auch wieder heran kämpfen.

Und das Aufbegehren der Gäste hinterließ auch in der Barleber Abwehr Spuren. Denn in der 13. Spielminute erwischte es Fee Kaiser nach Foulspiel mit einer 2-Minuten-Strafe. Aber die Antwort folgte dann auf dem Fuß, indem Sarah Reichert mit einem Tor zum 8:5 erhöhte. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es dann noch etwas hektisch, nachdem gleich zwei Barleberinnen eine 2-Minutenstrafe erhalten hatten. Zwar konnte man für den Rest der 1. Halbzeit noch auffüllen, doch war auch klar, dass man dadurch in der 2. Halbzeit mit einer doppelten Unterzahl beginnen musste. 

So gingen wir zwar mit einer Führung von 12:8 in die Halbzeitpause, aber mit zwei Feldspielern weniger kamen wir zurück auf das Spielfeld.

Das Unterzahlspiel in den ersten Minuten der 2. Halbzeit war dann auch das große Thema in der Halbzeitbesprechung des BHC-Teams. Und offensichtlich zeigten die Worte des Trainerteams große Wirkung. So erhöhte selbst in doppelter Unterzahl Caitlyn Pakendorf mit einem strammen Wurf zum 13:8 und nachdem die eine Zeitstrafe von Fabienne Baake abgesessen war, konnte Josefine Strauß mit ihrem 1. Saisontor sogar die Führung zum 14:8 ausbauen. Und Treffer Nummer drei in Folge erledigte dann wieder im Vollbestand Cailyn Pakendorf, sodass man nunmehr mit 15:8 führte.

Und dieser Sieben –Tore- Vorsprung sollte noch wichtig sein. Wie auch in der 1. Halbzeit gaben sich die Gäste aus Oebisfelde nicht auf und starteten eine starke Aufholjagd. Nach vier Gegentoren (15:12) und einer erneuten Zeitstrafe gegen die Barleber Mannschaft nahm das Barleber Trainergespann in der 25. Spielminute eine Auszeit, um die Mannschaft wieder wachzurütteln. Wiederholt war es dann nach der Auszeit die rechte Abwehrseite, die es nicht schaffte, die schnelle und durchsetzungsstarke Svea Pflügner zu stoppen, weshalb es dann in der 27. Spielminute plötzlich nur noch 15:14 stand. In dieser Phase drohte das Spiel zugunsten der Mädchen von der Aller zu kippen. Sarah Reichert machte es dann in der 28. Spielminute auch noch spannend, indem sie einen 7-Meter erst im Nachwurf zum 16:14 einnetzen konnte.

Doch die Barleber wD1-Mannschaft zeigte gerade in dieser schwierigen Spielphase Charakter und ließ sich durch die Aufholjagd des Gegner nicht lange beeindrucken.

Als dann May Richter in der 29. Spielminute einen gegnerischen 7-Meter mit Bravour hielt, war dies das Signal zum Aufbäumen für das gesamte BHC-Team.  Drei Tore in Folge durch Fabienne Bake sorgten im Anschluss an den gehaltenen 7-Meter für einen entspannten Blick auf die Anzeigentafel - 19:14 in der 34. Spielminute. Nachdem Carolin Koßbau in der 37. Minute zum 21:15 für den BHC traf, nahm das BHC-Trainerteam kurz vor Ende des spannenden Spieles noch einmal eine Auszeit, um nochmals eine Freiwurfvariante kurz zu besprechen.

Obwohl dieser letzte Freiwurf leider in den Händen des Gegners landete und Oebisfelde den Anschlusstreffer zum 21:16 erzielte, war dann das 2. Saisontor von Lena Voß zum 22:16 Endstand, der krönende Abschluss einer starken Barleber Mannschaftsleistung an diesem Tag.

Ende gut alles gut! Ein spannendes Punktspiel, in dem beide Mannschaften alles gegeben und bis zuletzt gekämpft haben. 

Spielerinnen: Maya – Fee, Josefine, Sarah, Jette, Lucie, Fabienne, Yasmin, Caitlyn, Laura, Carolin, Lena