Für die wE-Jugend stand nun am vergangenen Samstag bereits das letzte Heimspiel der Spielsaison 2017/2018 auf dem Programm.

Und natürlich wollte die Mannschaft nach der „durchwachsenen Leistung“ in der Vorwoche bei TuS 1860 Magdeburg-Neustadt nun in der heimischen Mittellandhalle zeigen, dass man auch guten und vor allem erfolgreichen Handball spielen kann.

Die Bedingungen und die Voraussetzungen für die kleinen „BHC-Ladies“ waren dann am Samstag auch sehr gut – volle Zuschauerränge, ein übervoller Mannschaftskader, gute Stimmung, ein klares Ziel vor den Augen und einen Gegner, den man bereits im Hinspiel besiegen konnte.

Aber es kam dann doch anders als geplant. Unerwartet ging der Gegner sofort nach 15 Sekunden mit 0:1 in Führung, und das, obwohl wir den 1. Anwurf ausführen durften. Wir konnten zwar in Folge mit einem Überraschungstor von Luna ausgleichen und anschließend mit 2:1 in Führung gehen, aber ein ordentlicher Spielaufbau bzw. Spielfluss kam in der 1. Halbzeit nicht zustande. Auch die fällige Auszeit der Heimsieben in der 10. Spielminute beim Stand von 3:2 erbrachte für den Rest der 1. Hälfte kaum Besserung. Unsere Mannschaft war nicht in der Lage, die Zuordnung in der Abwehr ordentlich herzustellen, wobei man sich offensichtlich der unübersichtlichen Spielweise des Gegners anpasste. Auch das Barleber Angriffsspiel lief wenig strukturiert, wobei das Spiel über die Breite wieder einmal vernachlässigt wurde. Der Halbzeitstand von 4:3 ließ dann auch den Trainer in der Kabine etwas lauter als normal werden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es dann mit zwei Barleber Treffern recht gut, ehe die Gäste zum 6:4 Anschlusstreffer kamen. Auch in der weiteren Folge konnten die kleinen „BHC-Ladies“ zwei Bälle nacheinander im Gehäuse der Gäste unterbringen und so ihre Führung zum 8:4 (31. Spielminute) ausbauen. Bei diesem Spielstand schlichen sich dann plötzlich wieder viele Abspielfehler ein, sodass die Mannschaft aus Genthin wieder zum Torewerfen animiert wurde und dies dann auch aufgrund der Unordnung in der Barleber Hintermannschaft zum 8:5 und 8:6 eiskalt tat.

So lud das Barleber Trainergespann in der 38. Spielminute die Heimsieben nochmals zum Gespräch an die Seitenlinie ein, um Ruhe und Ordnung in die Mannschaft zu bekommen. Letztendlich war dieses kleine Wachrütteln nochmals erfolgreich, da Caro kurz vor dem Schlusspfiff wie gefordert auf der linken Außenbahn das letzte Tor zum 9:6 Endstand erzielen konnte.

Auch wenn wir heute keinen Schönheitspreis mit diesem Spiel gewinnen konnten, zählt am Ende nur der Spaß, den die kleinen BHC-Ladies an diesem Tag hatten. Denn getanzt und gesungen haben die Mädels in der Spielfeldmitte noch bis kurz vor dem Anpfiff des nächsten Spieles.

Ein großes Dankeschön geht wie immer an die Heimtribüne, die uns wieder sehr lautstark angefeuert hat. Danke auch an die fleißigen Spieltagshelfer, ohne die die Heimspiele nicht möglich wären.

Spielerinnen: Lilli, Maya, Hanna, Luna, Yasmin, Carolin, Florentine, Lara, Lucie, Laura, Fee, Sarah, Gesine, Lena, Nellie (als Betreuerin)